Kontakt aufnehmen mit Rentenberater Helmut Göpfert

Rentenberater
Helmut Göpfert

Bergstraße 18
D-90614 Ammerdorf

Tel.: 09127-90 41 85
Fax: 09127-90 41 86

Zum Kontaktformular »

Witwenrente/Witwerrente für bis zum 30.06.1977 Geschiedene

Nach den geltenden Rechtsvorschriften besteht kein Anspruch auf eine Witwen- bzw. Witwerrente, wenn der ehemalige Ehegatte verstirbt. Eine Ausnahme besteht allerdings in den Fällen, in denen der ehemalige Ehegatte verstirbt und die Ehe bis spätestens 30.06.1977 geschieden wurde. Hier kann die Gewährung der sogenannten Geschiedenenwitwenrente zum Tragen kommen.

Kleine Geschiedenenwitwenrente

Ein Anspruch auf die Geschiedenenwitwenrente besteht dann, wenn der geschiedene Ehegatte (die Ehescheidung muss bis spätestens 30.06.1977 erfolgt sein) die allgemeine Wartezeit von fünf Jahren bzw. 60 Kalendermonaten erfüllt hat. Alternativ besteht der Anspruch auch, wenn der verstorbene ...

Haushaltshilfe von Kranken- und Rentenversicherung

Die Leistungskataloge der Gesetzlichen Kranken- und Rentenversicherung sehen unter bestimmten Voraussetzungen die Gewährung von Haushaltshilfe vor. Diese kann dann geleistet werden, wenn sich die haushaltsführende Person in stationärer Behandlung befindet. Als stationäre Behandlung kommen stationäre Krankenhausbehandlungen und Kur-/Rehamaßnahmen in Betracht.

Eine Kostenübernahme für eine Haushaltshilfe kann auch dann in Betracht kommen ...

Rentenversicherungspflicht für Handwerker

Selbstständige Handwerker werden von der Versicherungspflicht in der Gesetzlichen Rentenversicherung erfasst. Als Handwerker zählen in der Sozialversicherung alle Gewerbetreibenden, die in die Handwerksrolle eingetragen sind und die Voraussetzungen zur Eintragung in die Handwerksrolle erfüllen. Von der Rentenversicherungspflicht werden auch Gesellschafter einer Personengesellschaft erfasst, die in die Handwerksrolle eingetragen ist und der ...

Zusätzliche Betreuungsleistungen von Pflegekasse

Erstmals sah der Leistungskatalog der Sozialen Pflegeversicherung ab dem 01.04.2002 die Gewährung von zusätzlichen Betreuungsleistungen vor. Die zusätzlichen Betreuungsleistungen konnten für Versicherte gewährt werden, die damals in eine Pflegestufe (Pflegestufe I bis III) eingestuft waren und einen erheblichen Bedarf an allgemeiner Beaufsichtigung und Betreuung hatten. Der Höchstanspruch war auf kalenderjährlich 460,00 Euro begrenzt.

Mit dem ...

Auszubildende

Keine SV-Freiheit bei geringer Ausbildungsvergütung

Bei Beschäftigten, die ein geringes Arbeitsentgelt erhalten, liegt keine Sozialversicherungspflicht vor. Bei einem Arbeitsentgelt von bis zu 400,00 Euro monatlich besteht ein sogenannter Minijob (geringfügige Beschäftigung), die keine Versicherungspflicht in der Gesetzlichen Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung nach sich zieht.

Durch die gesetzlichen Vorschriften liegt eine geringfügige Beschäftigung allerdings niemals bei ...

Behandlungspflege

Die Behandlungspflege

Im Rahmen der häuslichen Krankenpflege (HKP) können die gesetzlichen Krankenkassen Maßnahmen der Behandlungspflege übernehmen.

In Ihrem Gemeinsamen Rundschreiben vom 09.12.1988 haben die Spitzenverbände unter Punkt 3.2 zu § 37 SGB V beschrieben, dass ausschließlich solche medizinische Hilfeleistungen zur Behandlungspflege gehören, die nicht selbst vom Arzt erbracht werden. Als Beispiele wurden folgende Maßnahmen als ...

Newsletter-Anmeldung