Kontakt aufnehmen mit Rentenberater Helmut Göpfert

Rentenberater
Helmut Göpfert

Bergstraße 18
D-90614 Ammerdorf

Tel.: 09127-90 41 85
Fax: 09127-90 41 86

Zum Kontaktformular »

Der aktuelle Rentenwert im Rentenrecht

Der aktuelle Rentenwert ist ein Faktor in der Formel zur Berechnung der Höhe der gesetzlichen Renten. Der aktuelle Rentenwert wird in einem Eurobetrag ausgewiesen und drückt den Wert eines Entgeltpunktes aus. Bei den Rentenwerten wird zwischen dem Rentenwert West (alte Bundesländer) und dem Rentenwert Ost (neue Bundesländer) unterschieden.

Der aktuelle Rentenwert Ost ist geringer als der Rentenwert West.

Werden die Renten jährlich – zum 01. Juli – angepasst, erfolgt dies durch eine Erhöhung des aktuellen Rentenwertes. Das heißt, der bisherige aktuelle Rentenwert wird durch den neuen aktuellen Rentenwert ersetzt.

Der neue, ab 01.07. eines Jahres geltende aktuelle Rentenwert wird ermittelt, indem ...

Sozialversicherungswerte 2013

Rechengrößen in der Sozialversicherung 2013

(endgültige Zahlen der Jahresentgeltgrenzen und der Beitragsbemessungsgrenzen für 2013)

Versicherungspflichtgrenze Krankenversicherung und Pflegeversicherung

jährlich: 52.200,00 € - monatlich 4.350,00 €

Besondere Versicherungspflichtgrenze Krankenversicherung und Pflegeversicherung

(Arbeitnehmer, die bereits am 31.12.2002 versicherungsfrei waren)

jährlich: 47.250,00 € - monatlich 3.937,50 €

Beitragsbemessungsgrenze ...

2015 zeitschiene

Berücksichtigungszeiten im Rentenrecht

Berücksichtigungszeiten sind besondere Zeiten im gesetzlichen Rentenrecht, welche es ab dem Jahr 1992 – mit Einführung des Sechsten Buches Sozialgesetzbuch – neben den Beitragszeiten und beitragsfreien Zeiten gibt. Bei den Berücksichtigungszeiten wird zwischen Kinderberücksichtigungszeiten und Pflegeberücksichtigungszeiten unterschieden.

Im Vergleich zu Beitragszeiten und beitragsfreien Zeiten haben ...

Erhöhung

Anpassungsfaktor vom 01.07.2012 bis 30.06.2013

Erhält ein Versicherter eine Entgeltersatzleistung, wird bei der Zahlung – insbesondere bei einem längeren Bezug – die allgemeine Lohn- und Gehaltsentwicklung berücksichtigt. Die gesetzlichen Vorschriften schreiben hierzu vor, dass die Entgeltersatzleistungen Übergangsgeld, Verletztengeld, Krankengeld und Versorgungskrankengeld ein Jahr nach dem Ende des Bemessungszeitraums erhöht (dynamisiert) werden müssen. Damit stellt der Gesetzgeber sicher ...

Die Gleitzonenjobs bis 850 Euro

Grundsätzlich teilen sich die Arbeitgeber und die Arbeitnehmer die Beiträge zur Sozialversicherung jeweils zur Hälfte. Liegt das monatliche Entgelt jedoch zwischen 450,01 Euro und 850,00 Euro (Werte ab 01.01.2013), erfolgt die Beitragsberechnung nach der sogenannten „Gleitzone“. Hier spricht man von den sogenannten „Midijobs“ oder auch vom „Gleitzonenfall“. In diesem Fall wird das beitragspflichtige Arbeitsentgelt des Arbeitnehmers für die Berechnung der ...

Sozialversicherung

Sozialversicherungsrechtliche Auswirkung des freiwilligen Wehrdienstes

Zum 01.07.2011 wurde der Bundesfreiwilligendienst eingeführt. Zeitgleich wurde die bis dahin bestehende Wehrpflicht ausgesetzt. Der Wehrdienst lebt erst dann wieder auf, wenn entsprechend des Grundgesetzes der Spannungs- oder Verteidigungsfall eintritt. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit, dass ab dem 01.07.2011 der Wehrdienst auf freiwilliger Basis absolviert werden kann. Hierzu haben sowohl Männer als auch Frauen ...

Newsletter-Anmeldung