Kontakt aufnehmen mit Rentenberater Helmut Göpfert

Rentenberater
Helmut Göpfert

Bergstraße 18
D-90614 Ammerdorf

Tel.: 09127-90 41 85
Fax: 09127-90 41 86

Zum Kontaktformular »

Erhöhung Entgeltersatzleistungen ab 01.07.2011
Erhöhung

Anpassungsfaktor vom 01.07.2011 bis 30.06.2012

Nach den gesetzlichen Vorschriften müssen die Entgeltersatzleistungen Krankengeld, Verletztengeld, Übergangsgeld und Versorgungskrankengeld ein Jahr nach dem Ende des Bemessungszeitraums dynamisiert (erhöht) werden. Damit gewährleistet der Gesetzgeber, dass die Versicherten, die diese Entgeltersatzleistungen beziehen, an der wirtschaftlichen Entwicklung teilnehmen bzw. die Inflation ausgeglichen wird.

Der Dynamisierungssatz, welcher bei der Erhöhung der Entgeltersatzleistungen herangezogen wird, wird vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) jährlich zum 30.06. bekannt gegeben und gilt dann für die folgenden zwölf Monate – also für die Zeit vom 01.07. bis zum 30.06. des folgenden ...

Freiwillige

Neuer Bundesfreiwilligendienst und Sozialversicherung

Einhergehend mit der Abschaffung der gesetzlichen Wehrpflicht endet auch der Zivildienst mit dem 30.06.2011. Derzeit erfolgen keine neuen Einberufungen mehr. Wer sich über den 30.06.2011 im Zivildienst befindet, kann einen Antrag auf Entlassung stellen. Wird kein Antrag auf Entlassung gestellt, endet somit das letzte Zivildienstverhältnis spätestens am 31.12.2011.

Damit der derzeitige Zivildienst ersetzt werden kann, wird ab ...

Die verschiedenen Altersrenten

Der Gesetzgeber sieht eine Reihe an Altersrenten vor, die die Versicherten – je nach Versicherungsverlauf – in Anspruch nehmen können. Die klassische Rente ist die Regelaltersrente, die bereits mit einer Vorversicherungszeit (Wartezeit) von 5 Jahren in Anspruch genommen werden kann. Ab dem Jahr 2012 bis 2029 wird die Regelaltersgrenze von derzeit 65 Jahren schrittweise auf 67 Jahre angehoben.

Neue Altersrente ab 2012

Ab 2012 gibt es eine neue ...

Kapitalbeteiligung

Voraussetzungen für Beitragsfreiheit in der Sozialversicherung

Zahlreiche Unternehmen räumen ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Möglichkeit ein, sich mit ihrem Kapital am Unternehmen zu beteiligen. Dies kann beispielsweise durch den Erwerb von Belegschaftsaktien, durch Genussrechte und Genussscheine Wandelschuldverschreibungen, Stammeinlagen, Geschäftsanteile oder stille Beteiligungen erfolgen. Dadurch soll das Ziel erreicht werden, dass sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ...

Ringer

Ringer eines Bundesligavereins sind Selbstständige

Nach obergerichtlicher Rechtsprechung sind Ringer eines Bundesligavereins als Selbstständige anzusehen. Das Landessozialgericht für das Saarland hatte sich mit seiner Entscheidung vom 12. November 2010 - Aktenzeichen: L 7 R 176/09, L 7 R 179/09 mit der Frage zu beschäftigen, ob zwei Ringer eines saarländischen Bundesligavereins als Arbeitnehmer des Vereins oder aber als Selbstständige anzusehen sind. Für den Fall, dass diese als Arbeitnehmer ...

Gesetz zur verbesserten steuerlichen Berücksichtigung von Vorsorgeaufwendungen

Wie die Beiträge, welche zur Gesetzlichen und Privaten Kranken- und Pflegeversicherung gezahlt werden, steuerlich berücksichtigt werden können, wird ab dem Veranlagungsjahr 2010 im „Gesetz zur verbesserten steuerlichen Berücksichtigung von Vorsorgeaufwendungen“ (kurz: Bürgerentlastungsgesetz) geregelt.

Bis zum Jahr 2009 konnten die Beitragsbelastungen für den Kranken- und Pflegeversicherungsschutz steuerlich im ...

Newsletter-Anmeldung