Kontakt aufnehmen mit Rentenberater Helmut Göpfert

Rentenberater
Helmut Göpfert

Bergstraße 18
D-90614 Ammerdorf

Tel.: 09127-90 41 85
Fax: 09127-90 41 86

Zum Kontaktformular »

Begutachtungs-Richtlinie für Mutter-Vater-Kind-Kuren beschlossen
Mutter-Kind

GKV-Spitzenverband beschließt überarbeitete Begutachtungsrichtlinie

Der Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV-Spitzenverband) hat am 07.02.2012 eine neue Richtlinie für die Begutachtung beschlossen, welche bei einem Antrag auf eine Mutter-/Vater-Kind-Kurmaßnahme einzuhalten ist. Dies teilte der Spitzenverband in einer Pressemitteilung vom 07.02.2012 mit, welche zusammen mit dem Deutschen Müttergenesungswerk und dem Bundesverband Deutscher Privatkliniken e. V. erging.

Mutter-/Vater-Kind-Kuren

Mutter-/Vater-Kind-Kuren sind Leistungen der Gesetzlichen Krankenversicherung. Anders als bei den „normalen“ Kurmaßnahmen, sprich bei den Vorsorge- bzw. Rehabilitationsmaßnahmen, ist in diesem Fall nicht der Grundsatz „ambulant ...

Gesetzbuch

LSG Rheinland Pfalz vom 13.10.2011, Az. L 5 KR 12/11

Nach einem aktuellen Urteil des Landessozialgerichts (kurz: LSG) Rheinland-Pfalz, mit Sitz in Mainz, vom 13. Oktober 2011 muss die Gesetzliche Krankenversicherung (kurz: GKV) in bestimmten Ausnahmefällen die Kosten für eine operative Magenverkleinerung tragen. Die Sozialrichter in Mainz sind der Auffassung, dass dafür jedoch die Ausschöpfung sämtlicher anderer Möglichkeiten wie eine Umstellung der Ernährung, Sport, Verhaltenstherapien oder ...

Zahnarzt

Krankenkasse muss grds. keine Implantatreinigung bezahlen

Das Bundesverfassungsgericht musste am 21.06.2011 über einen Fall entscheiden, in dem einer Versicherten von ihrer Krankenkasse die Kostenübernahme für eine professionelle Implantatreinigung abgelehnt wurde. Mit dem Urteil, welches unter dem Aktenzeichen B 1 KR 17/10 R gesprochen wurde, hatte das höchste Sozialgericht Deutschlands über den Fall entschieden.

Der Klagefall

Eine Versicherte erhielt von ihrer Krankenkasse bereits im Jahr ...

Tabletten

Krankenkasse muss keine Kosten übernehmen

Eine Krankenkasse muss keine Kosten für ein Arzneimittel übernehmen, welches im sogenannten Off-Label-Use gegen Kleinwüchsigkeit verabreicht wird. Dies entschied das Sozialgericht Stuttgart in einem Urteil vom 01.08.2011 unter dem Aktenzeichen: S 8 KR 354/10.

Klagegegenstand

Geklagt hatte ein 13jähriger Versicherter (bzw. dessen gesetzlicher Vertreter), dass die Krankenkasse nicht die Kosten für ein Arzneimittel übernimmt, welches dieser gegen ...

Urteil

Kostenübernahme für neue Behandlungsmethoden

Am 06.12.2005 hatte das Bundesverfassungsgericht über eine Verfassungsbeschwerde entschieden. Da dieser Beschluss am 06. Dezember – also am Nikolaustag – erfolgte, wird das Urteil oftmals als „Nikolausurteil“ bezeichnet.

Das Bundesverfassungsgericht musste über die Frage entscheiden, wann eine gesetzliche Krankenkasse die Kosten für neue Behandlungsmethoden übernehmen muss. Das Nikolausurteil, der Beschluss des Bundesverfassungsgerichts erging ...

Arzt-Patient

Mangelhafte Inanspruchnahme der Krebs-Früherkennungsmaßnahmen

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen für ihre Versicherten Gesundheitsuntersuchungen. Diese Gesundheitsuntersuchungen beinhalten sowohl die „normalen“ Früherkennungsmaßnahmen als auch die Krebs-Früherkennungsmaßnahmen. Im Rahmen der Früherkennungsmaßnahmen können sich Versicherte, die das 35. Lebensjahr vollendet haben, alle zwei Jahre auf Herz-Kreislauf- und Nierenerkrankungen und  die Zuckerkrankheit untersuchen lassen ...

Newsletter-Anmeldung