Kontakt aufnehmen mit Rentenberater Helmut Göpfert

Rentenberater
Helmut Göpfert

Bergstraße 18
D-90614 Ammerdorf

Tel.: 09127-90 41 85
Fax: 09127-90 41 86

Zum Kontaktformular »

Häusliche Krankenpflege nach Krankenhausentlassung verbessert
Ärzte

Gemeinsamer Bundesausschuss beschloss Verbesserungen

Versicherte der Gesetzlichen Krankenversicherung haben einen Anspruch auf häusliche Krankenpflege wenn Krankenhausbehandlung geboten, aber nicht ausführbar ist oder wenn Krankenhausbehandlung durch häusliche Krankenpflege vermieden oder verkürzt wird oder wenn durch diese das Ziel der ärztlichen Behandlung gesichert wird. Die häusliche Krankenpflege wird im Haushalt der Versicherten, bei deren Familie oder sonst an einem geeigneten Ort durchgeführt. Als geeigneter Ort kommen insbesondere Schulen, Kindergärten und betreute Wohnformen in Betracht.

Verordnung durch Krankenhausärzte

Nach den bisherigen Regelungen der „Richtlinie häusliche Krankenpflege“ (HKP-Richtlinie) konnten ...

Künstliche Befruchtung

Bei nichtverheirateten Paaren ist künstliche Befruchtung keine Kassenleistung

Die Satzungsregelung einer Krankenkasse hinsichtlich von Zuschüssen zur künstlichen Befruchtung auch für unverheiratete Paare, wurde durch das Bundessozialgericht in seiner Entscheidung vom 18.11.2014 für nicht zulässig erklärt. Ebenso wurde durch ein weiteres Urteil die Leistungspflicht von Krankenkassen bei einer Präimplantationsdiagnostik abgelehnt.

BSG Urteile vom 18.11.2014, AZ: B 1 A 1 /14 R und AZ: B 1 KR ...

Augenarzt

Urteil des Bundessozialgerichtes (BSG) vom 02.09.2014, Aktenzeichen: B 1 KR 11/13 R

Das BSG hat in seinem Urteil vom 02.09.2014 entschieden, dass sich gesetzlich krankenversicherte Patienten während einer Behandlung mit Einmalspritzen nicht darauf einlassen müssen, diese Behandlung in mehrere patientengerechte Verabreichungen aufzuteilen. Sie müssen ein solches Risiko nicht in Kauf nehmen.

Für die Behandlung der häufig vorkommenden Augenerkrankung, der altersbedingten Makuladegeneration ...

Gilchristverband

Urteil Bundessozialgericht vom 16.07.2014, B 3 KR 2/13 R

Das Bundessozialgericht hatte am 16.07.2014 unter dem Aktenzeichen B 3 KR 2/13 R über einen Fall entschieden, in dem der Kläger die Kostenübernahme für das An- und Ablegen eines Gilchristverbandes im Rahmen der häuslichen Krankenpflege geltend machte.

Bei einem Gilchristverband handelt es sich um ein vorgefertigtes Gurtsystem, welches in verschiedenen Größen erhältlich ist. In dieses Gurtsystem wird der Unterarm angewinkelt gelegt ...

Kniegelenk

Sozialgericht Dessau-Roßlau vom 18.12.2013, S 21 KR 282/13

Entscheidet eine Krankenkasse nicht innerhalb von drei Wochen über die beantragte Leistung, gilt diese als genehmigt. Mit einem Urteil von 18.12.2013 des Sozialgerichts Dessau-Roßlau (Az. S 21 KR 282/13) wurde eine Krankenkasse verurteilt, die Kosten für eine neue Kniegelenksprothese zu übernehmen.

Die Klage

Geklagt hatte ein Versicherter, der bei seiner Krankenkasse eine neue Kniegelenksprothese beantragte. Die Kasse hatte ihrem ...

Arzneimittel

Entscheidung LSG Baden-Württemberg vom 27.03.2014, L 4 KR 3593/13 ER-B

Apothekerin verliert Streit gegen Krankenkasse: Rezepte müssen nicht unbedingt einen bestimmten Impfstoff bezeichnen, es ist ausreichend wenn nur die Impfindikation (sogenannte produktneutrale Verschreibung) angegeben ist. Das Landessozialgericht Baden-Württemberg hat entschieden, dass diese Handhabung zumindest vorläufig rechtlich nicht zu beanstanden ist.

Im Falle einer produktneutralen Verschreibung sind Apothekerinnen ...

Newsletter-Anmeldung