Kontakt aufnehmen mit Rentenberater Helmut Göpfert

Rentenberater
Helmut Göpfert

Bergstraße 18
D-90614 Ammerdorf

Tel.: 09127-90 41 85
Fax: 09127-90 41 86

Zum Kontaktformular »

Fahrkostenübernahme zur stationären Hospizversorgung
Fahrkostenübernahme

Krankenkasse zahlt Fahrkosten zur stationären Hospizversorgung

Versicherte haben gegenüber der gesetzlichen Krankenversicherung einen Anspruch auf Fahrkostenübernahme, wenn die Fahrten im Zusammenhang mit einer Krankenkassenleistung aus zwingenden medizinischen Gründen erforderlich sind. Die Krankenkassen übernehmen die Kosten in der Höhe, die über die gesetzliche Zuzahlung (in der Regel 10,00 Euro je Fahrt) hinausgehen. Nach § 60 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 SGB V werden die Kosten insbesondere für Fahrten zu Leistungen übernommen, die stationär erbracht werden. Diesbezüglich stellte sich die Frage, ob die Fahrten auch zu einer stationären Hospizversorgung von der Krankenkasse zu übernehmen sind, da es sich hier grundsätzlich um eine ...

Brust-OP

Krankenkasse musste Ersatz des Brustimplantats nur zum Teil zahlen

Muss bei einer gesetzlich Krankenversicherten ein eingesetztes Brustimplantat aus medizinischen Gründen entfernt werden, muss die zuständige Krankenkasse die Kosten für ein neues Brustimplantat nicht vollständig übernehmen. Zu diesem Ergebnis kam in einem Klagefall das Landessozialgericht Rheinland-Pfalz mit Urteil vom 05.08.2010 (Az. L 5 KR 59/10).

Klage einer Versicherten

Das Landessozialgericht Rheinland-Pfalz musste über ...

Hautkrebs

Hautkrebs-Screening wird häufig in Anspruch genommen

Die Krankenkassen übernehmen für ihre Versicherten die Kosten für Untersuchungen zur Früherkennung von Hautkrebs-Erkrankungen. Alle Versicherten haben im Zweijahresturnus ab einem Alter von 35 Jahren einen Anspruch auf ein Hautkrebs-Screening.

Das Hautkrebs-Screening wurde vor etwa zweieinhalb Jahren in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen aufgenommen. Seitdem können die Ärzte die Leistung über die Krankenversichertenkarte ...

Diabetes

G-BA beschließt Änderungen bei Verordnung von Blutzuckerteststreifen

Der Gemeinsame Bundesausschuss (kurz: G-BA) hat am 17.03.2011 Änderungen in der Verordnungsfähigkeit von Blutzucker- und Harnteststreifen beschlossen. Anlass für die Änderungen war, dass auf Veranlassung des Gemeinsamen Bundesausschusses das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit (IQWiG) eine Benutzerbewertung hat durchführen lassen, ob die Verordnung von Teststreifen für die Patienten einen nennenswerten Nutzen ...

Kapselendoskopie

Neue Untersuchungsmethode zu Lasten der GKV

Am 11.11.2010 hat der Gemeinsame Bundesausschuss (kurz: G-BA) beschlossen, die Kapselendoskopie bei bestimmten Dünndarmblutungen in den Leistungskatalog der Gesetzlichen Krankenversicherung aufzunehmen. Dieser Beschluss wurde dem Bundesgesundheitsministerium (BMG) vorgelegt, welches diesen rechtlich prüft. Wird der Beschluss nicht beanstandet, erfolgt die Bekanntmachung im Bundesanzeiger. Mit dieser Bekanntmachung wird der Beschluss dann ...

Katheder

Kasse muss Kosten für suprapubischen Katheter übernehmen

Das Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen hat in einem aktuellen Urteil entschieden, dass eine Krankenkasse im Rahmen der Häuslichen Krankenpflege nach § 37 Fünftes Buch Sozialgesetzbuch – SGB V - die Kosten für einen suprapubischen Katheter übernehmen muss. Damit wurden durch die zweite sozialgerichtliche Instanz die Entscheidungen des Sozialgerichts Aurich (Az. S 8 KR 45/10) und des Sozialgerichts Lüneburg (Az. S 16 KR 61/07) ...

Newsletter-Anmeldung