Kontakt aufnehmen mit Rentenberater Helmut Göpfert

Rentenberater
Helmut Göpfert

Bergstraße 18
D-90614 Ammerdorf

Tel.: 09127-90 41 85
Fax: 09127-90 41 86

Zum Kontaktformular »

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Sozialversicherung und deutsches Tarifrecht

Sozialversicherung und deutsches Tarifrecht 5 Jahre 9 Monate her #2856

  • Maggu
  • Maggus Avatar Autor
  • Offline
  • Fresh Boarder
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 5
  • Dank erhalten: 0
Hallo zusammen...

habe mal, nach laaaanger zeit, eine, eventuell etwas schwierigere Frage:

Seit dem 01.07.2013 bin ich bei einem Niederländischen Unternehmen beschäftigt. Der Ausübungsort der Tätigkeit ist jedoch ständig, ohne Wechsel, im Ruhrgebiet, genauer gesagt in Essen. Ich lebe auch in Deutschland und bin deutscher Staatsbürger...

Nun hatte das Unternehmen bis in die vergangene Woche hinein noch eine Zweigstellenanschrift in Deutschland ( Frankfurt ), welche aber nun auf einmal nicht mehr existiert. Statt dessen gibt es nur noch die Niederländische Anschrift, über die nun auch alles schriftlicher, wie Abrechnung usw erfolgt. Nun meine Frage ( n ) :

1 ) Der Arbeitgeber hat mir bisher, trotz mehrfacher Bitten von mir, noch keine Anmeldung zur Sozialversicherung vorgelegt. Angeblich hat er diese ja und wollte sie mir schon seit 4 Wochen schicken, nichts passiert. Ist diese nicht wichtig für mich und habe ich darauf nicht einen Anspruch??
2 ) Am 06.09.2013 habe ich endlich, auch nach mehrmaligem bestimmten aber höflichen Auffordern meine Abrechnung für Juli ( man höre und staune!! ) bekommen. Hier ist, bei einem Bruttogehalt von 1872,33 Euro, keine Kirchensteuer abgeführt worden, obwohl ich RK und Kirchenmitglied bin. Wäre die Abführung der Kirchensteuer nicht verbindlich und verpflichtend?? Muss ich so nicht erwarten, Steuern selber nachzahlen zu müssen, für die der AG verantwortlich ist?? Steuerrechtliche und Sozialversicherungsrechtliche Abgaben sind aufgeführt...
3 ) Gilt für den Niederländischen Arbeitgeber, der mich mit einem Vertrag, offenbar nach deutschem Recht ( 6 Wochen Lohnfortzahlung, Urlaubsanspruch, Mindestlohn usw ) eingestellt hat, aber eine Niederländische Anschrift als Vertragspartner angegeben hat, überhaupt das deutsche Sozialversicherungssystem?? Diese Frage drängt sich auf, damit ich nicht hinterher Steuern nach zahlen muss wie verrückt.....
4 ) ZUm Schluss eine Frage, die hier evtl nicht hin gehört, aber auf Grund der vielen Erfahrungen hier evtl. doch beantwortet werden kann: Der Arbeitgeber hat vertraglich einen Mindestlohn von 8,23 Euro im Vertrag eingetragen, für den ich auch mntl. in der Liste zum Erhalt des Mindestlohnes unterschreiben muss. Dies entsprach, gemäß meiner Tätigkeit, bis zum 01.05.2013 dem Mindestlohn Bewachung NRW gemäß Tarifvertrag. Seit dem 01.05.2013 ist dieser erhöht worden auf 8,62 Euro Mindestlohn!!Trotzdem muss ich jeden Monat unterschreiben, 8,23 Euro erhalten zu haben. Ist dieses auch für das Niederländische Unternehmen nicht gesetzeswidrig?? Habe ich nicht, auf Grund der Mindestlohnlisten, welche ja offenbar deutsches recht zu Grunde legen, Anspruch auf den Mindestlohn??

Ich würde mich freuen, hier zumindest einen Teil meiner Fragen beantwortet zu bekommen, da ich ein sehr schlechtes Bauchgefühl habe und das Gefühl nicht los werde, für dumm verkauft zu werden. Wäre evtl ein Anwalt ( bin in der Gewerkschaft Verdi ) angebracht??

Vielen Dank für Eure Mühen!!! :(

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Sozialversicherung und deutsches Tarifrecht 5 Jahre 9 Monate her #2858

  • Wilkers
  • Wilkerss Avatar
  • Offline
  • Fresh Boarder
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 13
  • Karma: 1
  • Dank erhalten: 2
Hallo Maggu,

das klingt nicht gerade nach einen richtig seriösen Arbeitgeber. So viel mir bekannt ist, muss innerhalb von 2 Wochen eine Anmeldung vom Arbeitgeber erstellt werden. Hier würde ich mal bei der Krankenkasse nachfragen, ob denen etwas vorliegt. Wenn nicht, kann die Krankenkasse hier vielleicht einmal hinterhergehen. Die Krankenkasse erhält nämlich die Anmeldungen und muss diese verarbeiten.

Das mit der Kirchensteuer kommt mir etwas kurios vor, obwohl ich mich ehrlich gesagt hier nicht richtig auskenne. Vielleicht hier einmal beim Finanzamt anfragen. Rein gefühlmäßig würde ich sagen, dass der Arbeitgeber die Kirchensteuer abführen muss. Das kann ja nicht die Pflicht vom Arbeitnehmer sein.

Wenn man in Deutschland ist und hier auch arbeitet, dann müssen nach meiner Meinung auch die deutschen Gesetze und Versicherungssysteme gelten.

Wünsche schon mal viel Erfolg, dass sich das alles mit dem Arbeitgeber schnell klärt.

S. Wilkers
Folgende Benutzer bedankten sich: Maggu

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Sozialversicherung und deutsches Tarifrecht 5 Jahre 9 Monate her #2859

  • Maggu
  • Maggus Avatar Autor
  • Offline
  • Fresh Boarder
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 5
  • Dank erhalten: 0
Hallo und danke erst einmal...

der Arbeitgeber meint tatsächlich, er hat mich angemeldet. Die Krankenkasse sagt ja, kann mir aber nicht sagen, ob alles bezahlt ist. Mittlerweile artet das ganze aus, der AG hat Anzeige wegen Verleumdung erstattet und will den Lohn nicht zahlen, weil ich nicht bereit bin, den Mindestlohn zu unterschreiben, obwohl dieser ja nun schon höher liegt seit dem 01.05.2013.
Ich bin verzweifelt, weil ich nun auch noch eine Anzeige bekommen soll, obwohl ich doch im Recht bin? Das mit der Kirchensteuer rechtfertigt doch wohl die Aussage eines versuchten Betruges???

Lieben Gruß

Maggu

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Sozialversicherung und deutsches Tarifrecht 5 Jahre 9 Monate her #2861

  • HenryHamburg
  • HenryHamburgs Avatar
  • Offline
  • Fresh Boarder
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 11
  • Dank erhalten: 1
Wenn ich mir das alles so durchlese, muss ich mich schon fragen, weshalb du noch bei diesem Arbeitgeber bist. Hier scheint ja vieles schief zu laufen und das Verhältnis hat noch so kurzer Zeit schon solche "Risse" daß die meiner Meinung nach gar nicht mehr zu kitten sind.

Hier würde ich jeden Tag mit Bauchweh in die Arbeit gehen - und das kann es doch auch nicht sein, oder?

Grüße aus Hamburg

Henry
HanryHamburg

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Sozialversicherung und deutsches Tarifrecht 5 Jahre 9 Monate her #2862

  • Cavaquinho
  • Cavaquinhos Avatar
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Senior Boarder
  • Beiträge: 55
  • Karma: 7
  • Dank erhalten: 9
Wegen der Kirchensteuer würde ich auch einmal beim Finanzamt nachfragen. Ich denke aber, dass die Steuer der Arbeitgeber abführen muss. Alles andere würde keinen Sinn machen.

Hier muss ich mich HenryHamburg in seiner Meinung anschließen. Bei dem ganzen Porzellan, was bereits in der kurzen Zeit kaputt gegangen ist, würde ich das Beschäftigungsverhältnis irgendwie beenden und einen neuen Arbeitgeber suchen. :(
Cavaquinho

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Ladezeit der Seite: 0.117 Sekunden
forum

Newsletter-Anmeldung