Logo Rentenberatung Aktuell

Registrierte Rentenberater
Gesetzliche Renten-, Kranken-, Pflege- und Unfallversicherung

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Falsch deklarierte Abfindung bei 450€ Job.

Falsch deklarierte Abfindung bei 450€ Job. 1 Woche 4 Tage her #3567

  • Roy Khan
  • Roy Khans Avatar
  • OFFLINE
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 1
  • Karma: 0
Hallo Freunde!

Seit 2012 hatte ich als voll erwerbsgeminderter Rentner einen 450 Euro Job. Zum Ende Oktober 2017 bekam ich meine Kündigung.
Wir einigten uns außergerichtlich über eine Abfindung die ich bereits auf dem Konto habe.
Nun bekam ich Ende November neben der elektronischen Lohnsteuerkarte und der Abmeldung eine Lohnabrechnung für die Abfindung. Aber nur der Nettobetrag war die vereinbarte Summe, der Bruttobetrag war deutlich höher sodass mir klar wurde, dass der ehemalige Arbeitgeber keine Abrechnung für die Abfindung vornahm, sondern eine ganz normale Lohn- und Gehaltsabrechnung, da ja auch Sozialversicherung gezahlt wurde, ergo auch Rentensteuer. Dieser Bruttobetrag überstieg die 450 Euro um ein Vielfaches.
Nun meine Frage: Ich möchte und muss der Rentenkasse ja den Vorgang mitteilen und habe ja eine Mitteilungspflicht, da ich deutlich mehr im November bekam als die erlaubten 450 Euro. Ich habe nun Angst, dass die Rentenkasse mir nicht glaubt, dass die Nettosumme kein Lohn ist, sondern die vereinbarte Abfindung. Im Aufhebungsvertrag stand diese nicht drin, da ich sie vorher schon vom Betrieb aufs Konto bekam und es für mich nun nicht mehr wichtig war. Soweit ich weiß zählt eine Abfindung bei der Rente nicht als Einkommen und muss daher auch nicht angegeben werden, da der Betrieb aber nun fälschlicherweise in der Buchhaltung die Abfindung nicht als solche, sondern als Lohn und Gehalt buchte wurden ja nun auch Rentenversicherungsbeiträge gezahlt und die die Rentenkasse denkt es war der Lohn und wird sicherlich mir die Rente für den November streichen.
Wie soll ich mich nun verhalten? Die Sachlage genauso schildern, weil ich ja zur Mitteilung verpflichtet bin? Am meisten habe ich aber Angst, dass die Rentenkassen meinen Rentenstatus hinterfragen könnte, wenn sie mir nicht glaubt und denkt ich habe für mehrere Tausend Euro im Monat gearbeitet. :-(

Danke für eure Hilfe.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Falsch deklarierte Abfindung bei 450€ Job. 1 Woche 3 Tage her #3568

  • Rothluebbers
  • Rothluebberss Avatar
  • OFFLINE
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 91
  • Dank erhalten: 17
  • Karma: 18
Seit Mitte 2017 gibt es die monatliche Grenze von 450 Euro nicht mehr, sondern eine kalenderjährliche Einkommensgrenze von 6.300 Euro.

Ich denke, dass diese Abfindung als Hinzuverdienst bei der Erwerbsminderungsrente berücksichtigt wird. Sehen Sie auch mal hier (ganz unten unter Rechtsprechung). sozialversicherung-kompetent.de/rentenve...n-bei-em-renten.html Meines Wissens rechnen die Rentenkassen den Hinzuverdienst dann an, wenn bei Beginn der Rente das Arbeitsverhältnis noch bestand bzw. nicht ruhte.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Roy Khan
Ladezeit der Seite: 0.069 Sekunden

forum

Login

Kontakt

Kontakt aufnehmen mit Rentenberater Helmut Göpfert

Rentenberater
Helmut Göpfert

Bergstraße 18
D-90614 Ammerdorf

Tel.: 09127-90 41 85
Fax: 09127-90 41 86

Zum Kontaktformular »

Newsletter