Kontakt aufnehmen mit Rentenberater Helmut Göpfert

Rentenberater
Helmut Göpfert

Bergstraße 18
D-90614 Ammerdorf

Tel.: 09127-90 41 85
Fax: 09127-90 41 86

Zum Kontaktformular »

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Was ist bei Pflegetagebuch zu beachen

Was ist bei Pflegetagebuch zu beachen 7 Jahre 1 Monat her #1873

  • Kleopatra
  • Kleopatras Avatar Autor
  • Offline
  • Fresh Boarder
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 8
  • Karma: 1
  • Dank erhalten: 0
Hallo,

wir haben von unserer Pflegekasse ein Pflegetagebuch zugeschickt bekommen, da wir Widerspruch wegen einer Ablehnung der Pflegestufe eingelegt haben.

Das Pflegetagebuch geht über zwei Seiten und muss eine ganze Woche geführt werden. Hierzu meine Fragen:

Muss man beim Führen des Pflegetagebuches etwas besonderes beachten?
Kann man hier Fehler machen, die es zu vermeiden gilt?
Welche Aussagekraft hat so ein Pflegetagebuch überhaupt? Ich meine, dass aufgrund der Angaben doch die Pflegestufe nicht plötzlich genehmigt wird, oder?

Wäre hier für ein paar Tipps sehr dankbar.

Kleopatra

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Was ist bei Pflegetagebuch zu beachen 7 Jahre 1 Monat her #1875

  • Caroline_Kr
  • Caroline_Krs Avatar
  • Offline
  • Fresh Boarder
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 14
  • Karma: 2
  • Dank erhalten: 1
Guten Tag Kleopatra,

ein Pflegetagebuch ist meiner Meinung nach ganz sinnvoll, da man hier als Pflegeperson bzw. auch als Pflegebedürftiger gleich sieht, welche Pflegetätigkeiten überhaupt Beachtung finden und welche nicht.

Mein Tipp ist, dass Sie nicht jeden Tag den gleichen Bedarf dokumentieren, da doch jeder Tag etwas anders verläuft. Bedingt durch Höhen und Tiefen und manchmal man etwas länger und manchmal etwas kürzer für die ein oder andere Verrichtung braucht. Wenn der Pflegebedürftige nur einmal in der Woche gebadet wird, benötigt man hierfür evtl. länger Zeit als die anderen Tage, an denen nur geduscht wird....

Was Sie tun können ist, den Pflegeaufwand realistisch festzuhalten (keine überzogenen Fantasiezahlen).

Viel Erfolg mit Ihrem Widerspruch!

Caroline
Folgende Benutzer bedankten sich: Kleopatra

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Was ist bei Pflegetagebuch zu beachen 7 Jahre 1 Monat her #1877

  • Kleopatra
  • Kleopatras Avatar Autor
  • Offline
  • Fresh Boarder
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 8
  • Karma: 1
  • Dank erhalten: 0
Hallo Carolina,

vielen Dank für die schnelle Antwort. Das waren/sind wirklich nützliche Ratschläge! :)

Gruß, Kleopatra

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Was ist bei Pflegetagebuch zu beachen 7 Jahre 1 Monat her #1885

  • meTOOL
  • meTOOLs Avatar
  • Offline
  • Fresh Boarder
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 15
  • Dank erhalten: 0
Ein Pflegetagebuch bringt wirklich was. Hier kannst du den Hilfebedarf sehr schön darstellen. Kostet zwar Zeit - bringt aber wirklich was!

Also musst du dir die Mühe machen und wirklich die Hilfeleistungen minutiös auflisten!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Was ist bei Pflegetagebuch zu beachen 7 Jahre 1 Monat her #1904

  • bestida
  • bestidas Avatar
  • Offline
  • Junior Boarder
  • Junior Boarder
  • Beiträge: 20
  • Karma: 5
  • Dank erhalten: 3
Schauen sich die Ärzte des MDK auch die Pflegetagebücher an? Oder ist das nicht nur verlorene Liebesmühe?

Könnte mir vorstellen, dass es den MDK gar nicht intereesiert. DIe haben doch ihre Richtlinien und die schauen sie sich eben bei einer Begutachtung durch und entscheiden nach diesen!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Was ist bei Pflegetagebuch zu beachen 7 Jahre 1 Monat her #1918

  • Sternschnuppe
  • Sternschnuppes Avatar
  • Offline
  • Fresh Boarder
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 9
  • Karma: 2
  • Dank erhalten: 2
Die Pflegetagebücher werden vom MDK auf jeden Fall angeschaut. Schließlich geben die im Rahmen einer Widerspruchsbegutachtung auch immer einen Stellungnahme zu den einzelnen Punkten bzw. erfahren durch die geführten Bücher von einem Hilfebedarf, welcher im Rahmen einer Begutachtung nicht gesehen werden kann (und ggf. gesondert erfragt werden müsste).

Ich kann nur empfehlen, eine Pflegetagebuch zu führen. Dann bekommt man schon als Pflegeperson ein besseres Gefühl dafür, was im Rahmen der Pflegeeinstufung überhaupt berücksichtigt werden kann und was nicht. Dabei ist meine Erfahrung, je genauer und präziser man ein Pflegetagebuch führt, desto realistischer kann dann auch der Pflegeaufwand vom MDK bestimmt werden (auch wenn dieser negativ ausfällt, spricht, wenn keine Pflegestufe herauskommt).

Liebe Grüße,
Sternschnuppe

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Ladezeit der Seite: 0.118 Sekunden
forum

Newsletter-Anmeldung