Kontakt aufnehmen mit Rentenberater Helmut Göpfert

Rentenberater
Helmut Göpfert

Bergstraße 18
D-90614 Ammerdorf

Tel.: 09127-90 41 85
Fax: 09127-90 41 86

Zum Kontaktformular »

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Wechsel von PKV in GKV bei Arbeitslosigkeit

Wechsel von PKV in GKV bei Arbeitslosigkeit 2 Jahre 3 Monate her #3481

  • flo4711
  • flo4711s Avatar Autor
  • Offline
  • Fresh Boarder
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 1
  • Dank erhalten: 0
Hallo zusammen!

Ich hätte einige Fragen zu o.a. Thema:

Ich bin 50 Jahre alt und seit 1995 bei einer privaten Krankenversicherung versichert.
Mein letztes Arbeitsverhältnis (das seit dem 1.1.17 bestand) wurde mir während der Probezeit kurzfristig auf Ende April gekündigt. Eine persönliche Meldung bei der Arbeitsagentur f. Arbeit erfolgte innerhalb von 2 Tagen.
Eine Sperrzeit ist nicht zu erwarten. Allerdings wurde der Antrag noch nicht genehmigt, da noch eine Arbeitsbescheinigung des AG, bei dem ich ununterbrochen, langjährig bis 12/2016 beschäftigt war, aussteht.

Ich würde gerne in die GKV wechseln.
D.h. prinzipiell ist bei den Rahmenbedingungen ein Wechsel in die GKV möglich.
Aber sind die Kassen auch verpflichtet mich aufzunehmen?
Kann das jede gesetzliche Krankenkasse sein (AOK, IKK, TK, ...) oder muss es die sein, bei der ich bis 1994 pflichtversichert war?
Und wenn ja, gilt die Pflichtversicherung dann nur für die Dauer der Arbeitslosigkeit, oder kann ich bei der GKV auch dann verbleiben (falls ich das möchte), wenn ich irgendwann wieder eine sozialversicherungspflichtige Arbeit habe?
Also auch wenn ich über der Beitragsbemessungsgrenze von € 52.200 verdienen würde?

Kann ein Antrag bzw. Wechsel in die GKV erst gestellt werden, wenn der AL-Antrag bewilligt ist, oder reicht hier die Meldung der Arbeitslosigkeit bereits aus?

Vielen Dank schonmal für eure Antworten!

Viele Grüß
Florian

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wechsel von PKV in GKV bei Arbeitslosigkeit 2 Jahre 2 Monate her #3483

  • Rothluebbers
  • Rothluebberss Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 115
  • Karma: 18
  • Dank erhalten: 17
Wenn eine Krankenversicherungspflicht zustande kommt, müssen Sie in die gesetzliche Krankenversicherung. Sie können dann eine Krankenkasse wählen. Meines Wissens (hier bin ich mir aber nicht ganz sicher) können Sie jede Kasse wählen, an die Kasse von 1994 dürften Sie nicht mehr gebunden sein.

Wenn die Krankenversicherungspflicht endet, können Sie sich freiwillig weiterhin in der gesetzlichen Krankenversicherung versichern.

Mit Eintritt der Krankenversicherungspflicht können Sie sofort ihre private Krankenversicherung kündigen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wechsel von PKV in GKV bei Arbeitslosigkeit 2 Jahre 2 Monate her #3484

  • Rothluebbers
  • Rothluebberss Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 115
  • Karma: 18
  • Dank erhalten: 17
Eine Sache noch: Man kann sich nur dann freiwillig krankenversichern, wenn man eine Vorversicherungszeit erfüllt. Sie müssen hierzu nach Ihrer Krankenversicherungspflicht mindestens 12 Monate gesetzlich krankenversichert gewesen sein!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wechsel von PKV in GKV bei Arbeitslosigkeit 2 Jahre 1 Monat her #3511

  • Werner B.
  • Werner B.s Avatar
  • Offline
  • Fresh Boarder
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 3
  • Dank erhalten: 0
Hallo,
Sie habe bei Eintritt von Arbeitslosigkeit bis zu 90 Tage Zeit, dies Ihrer privaten KV zu melden.
Am besten ist es, wenn Sie sich bei einer beliebigen gesetzlichen Krankenkasse anmelden, dies der Arbeitsagentur melden, damit Sie von dort angemeldet werden. Die Krankenkasse stellt Ihnen dann eine Mitgliedsbescheinigung aus, die Sie der privaten KV einreichen und man wird Sie sofort aus dem Vertrag entlassen.
Sie können dann auch in der GKV bleiben, wenn Sie mal wieder über der Bemessungsgrenze verdienen.
Als Arbeitsloser sind Sie jedoch pflichtversichert und jede Kasse muss Sie aufnehmen.

Kleiner Tipp: wenn Sie lange dort versichert waren und entsprechende Altersrückstellungen angesammelt haben, können Sie einen Teil davon retten, indem Sie die Vollversicherung in eine Zusatzversicherung z.B. für Krankenhaus und Zahnarzt umwandeln.

Gruss Werner

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Ladezeit der Seite: 0.108 Sekunden
forum

Newsletter-Anmeldung