Logo Rentenberatung Aktuell

Registrierte Rentenberater
Gesetzliche Renten-, Kranken-, Pflege- und Unfallversicherung

Pflegesachleistung 2015
Höhere Leistungsbeträge und neue UmwidmungsmöglichkeitDie häuslichen Pflegeleistungen werden von den gesetzlichen Pflegekassen grundsätzlich als Sachleistung zur Verfügung gestellt. Im Rahmen der „Pflegesachleistung“ erbringen die Leistungserbringer, welche mit der Pflegekasse einen Vertrag geschlossen haben (beispielsweise caritative oder private Pflegedienste), die Pflegeleistungen. Die entstehenden Kosten werden dann vom Leistungserbringer direkt mit der zuständigen Pflegekasse bis maximal dem Sachleistungs-Höchstbetrag abgerechnet.Bei der Anspruchshöhe auf die Pflegesachleistung wird auf die Pflegestufen abgestellt. Darüber hinaus ist für die Höhe der ...

Geldabheben
Höheres Pflegegeld ab Januar 2015Das Pflegegeld der Sozialen Pflegeversicherung ist eine Geldleistung, welche die Versicherten für ihre selbst beschaffte Hilfe erhalten. Das Pflegegeld wird also dann geleistet, wenn die Pflege von Angehörigen oder Ehrenamtlichen erbracht wird. Auf das Pflegegeld hat der Pflegebedürftige einen Anspruch. Damit kann die aufopferungsvolle Pflegetätigkeit der Pflegeperson vom Pflegebedürftigen finanziell honoriert werden. Die Höhe der Leistungsbeträge des Pflegegeldes 2015 können hier nachgelesen werden.Seit dem Jahr 2013 erhalten Versicherte mit einer eingeschränkten Alltagskompetenz (psychisch kranke, behinderte oder demenziell erkrankte Menschen) auch in ...

BeitragssatzerhöhungErhöhung Beitragssatz Pflegeversicherung auf 2,35/2,6 ProzentZum 01.01.2015 wird der Beitragssatz zur Sozialen Pflegeversicherung auf 2,35 Prozent bzw. auf 2,60 Prozent für Kinderlose angehoben. Damit entsteht ab Januar 2015 eine um 0,3 Prozentpunkte höhere Beitragslast für die Beitragszahler.Erforderlich wird die Anhebung des Beitragssatzes, damit die Leistungsausweitungen im Rahmen des ersten Pflegestärkungsgesetzes finanziert werden können. Durch die Beitragssatzanhebung fließen der Pflegeversicherung Mehreinnahmen in der Größenordnung von etwa 3,6 Milliarden Euro zu. Hiervon werden 2,4 Milliarden für die Leistungsverbesserungen bzw. Leistungsausweitungen verwendet. Die Differenz von etwa 1,2 Milliarden Euro wird dem neu ...

Personalmangel Gesundheits-SozialwesenIn den letzten Jahren hat ein demografischer Wandel in Deutschland stattgefunden. Auf der einen Seite ist die Geburtenrate gesunken, auf der anderen Seite die Lebenserwartung gestiegen. Das hat wiederum zur Folge, dass es hierzulande immer weniger junge und immer mehr ältere Bürger gibt.Einer aktuellen Statistik zur Folge sind 5 % der deutschen Bevölkerung über 80 Jahre alt – Experten schätzen jedoch, dass es in den nächsten 40 Jahren dreimal so viele sein werden. Deshalb wird der Pflegebedarf in Deutschland kontinuierlich steigen, weil immer mehr Senioren auf Unterstützung im Alltag angewiesen sind. Leider mangelt es bereits jetzt schon an notwendigem Personal im Gesundheits- und Sozialwesen.Zahl der Pflegebedürftigen steigtDerzeit ...

Unterkategorien

Die Soziale Pflegeversicherung ist der jüngste Zweig der Sozialversicherung. Während in den ersten Jahren ab 1995 im Leistungskatalog der Pflegeversicherung kaum Änderungen vorgenommen wurden, ist die Reform und die Zukunft dieses Sozialversicherungszweiges in aller Munde. Folgend können Sie fachliche Informationen über die Soziale Pflegeversicherung und das Beratungsangebot von registrierten Rentenberatern nachlesen.

forum

Kontakt

Kontakt aufnehmen mit Rentenberater Helmut Göpfert

Rentenberater
Helmut Göpfert

Bergstraße 18
D-90614 Ammerdorf

Tel.: 09127-90 41 85
Fax: 09127-90 41 86

Zum Kontaktformular »

Newsletter

Kontaktaufnahme für eine Beratung

Haben Sie weitere Fragen zum Thema?Kontakt mit Rentenberatung aufnehmenKontakt mit Rentenberatung aufnehmen
Wünschen Sie eine individuelle Beratung?

Ich freue mich auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail!

Ihr Rentenberater Helmut Göpfert