Logo Rentenberatung Aktuell

Registrierte Rentenberater
Gesetzliche Renten-, Kranken-, Pflege- und Unfallversicherung

RentenerhöhungRentenanpassung zum 01.07.2013Am 20.03.2013 teilte das Bundesministerium für Arbeit und Soziales die Höhe der Rentenanpassung im Jahr 2013 mit. Demnach steigen in den alten Bundesländern die Rentenbezüge zum 01.07.2013 um 0,25 Prozentpunkte. In den neuen Bundesländern können sich die Rentenbezieher über eine kräftige Rentenerhöhung von 3,29 Prozentpunkten freuen.Mit der Rentenanpassung steigt ab Juli 2013 der aktuelle Rentenwert – dies ist der Wert eines Entgeltpunktes – in den alten Bundesländern (Rechtskreis West) von derzeit 28,07 Euro auf 28,14 Euro; in den neuen Bundesländern (Rechtskreis Ost) steigt der aktuelle Rentenwert von derzeit 24,92 Euro auf 25,74 ...

Steigende LeistungUnterschiedliche Bewertung von Arbeitslosengeld I und IINach der von der Bundesagentur für Arbeit veröffentlichten aktuellen Arbeitsmarktstatistik waren im Januar 2013 zirka drei Millionen Menschen arbeitslos gemeldet. Für die Betroffenen ergeben sich allerdings unterschieliche Auswirkungen, was die Rentenanwartschaften während der Arbeitslosigkeit betrifft. Während die Bezieher von Arbeitslosengeld I nur relativ geringe Renteneinbußen hinnehmen müssen, hat ein Bezug von Arbeitslosengeld II – dem sogenannten „Hartz IV“ – gravierende Auswirkungen auf die spätere Rente. Dies liegt an der unterschiedlichen Bewertung des Arbeitslosengeldes.Arbeitslosengeld IAktuell gibt es ...

KindererziehungszeitenUnterschiedliche Berücksichtigung von KindererziehungszeitenDerzeit diskutieren die Unionsparteien stürmisch darüber wie man der Altersarmut gegensteuern kann. Der Trierer Bundestagsabgeordnete Bernhard Kaster ist der Meinung, dass die bessere Anerkennung von Kindererziehungszeiten für ältere Mütter an vorderster Stelle stehen sollte.Das Sozialgesetzbuch Teil VI (SGB VI) regelt im § 249 Abs. 1, dass Mütter, die vor dem 01.01.1992 Kinder bekommen haben, lediglich ein Jahr als Kindererziehungszeit auf ihre Rente angerechnet bekommen. Die Richter des Trierer Sozialgerichtes und des Landessozialgerichtes erachten diese Vorschrift als bindend. Hierzu ist allerdings anzumerken, dass nach § 56 des SGB VI Mütter drei Jahre für ...

WaisenrenteAusschlaggebend ist Haushaltsgemeinschaft, Sozialgericht Mainz, S 13 R 526/09Kinder haben, wenn ein Elternteil verstirbt, einen Anspruch auf eine Waisenrente. Sofern ein Elternteil verstirbt, der unbeschadet seiner wirtschaftlichen Verhältnisse unterhaltspflichtig ist, ist das Kind als Halbwaise anzusehen. In diesem Fall wird von der Gesetzlichen Rentenversicherung eine Halbwaisenrente geleistet, sofern die weiteren Anspruchsvoraussetzungen dieser Rente erfüllt werden. Ist kein Elternteil mehr vorhanden, der unbeschadet der wirtschaftlichen Verhältnisse unterhaltspflichtig ist, wird eine Vollwaisenrente geleistet.Den Anspruch auf die Waisenrente können nicht nur leibliche Kinder realisieren. Auch Adoptiv-, Stief- ...

forum

Kontakt

Kontakt aufnehmen mit Rentenberater Helmut Göpfert

Rentenberater
Helmut Göpfert

Bergstraße 18
D-90614 Ammerdorf

Tel.: 09127-90 41 85
Fax: 09127-90 41 86

Zum Kontaktformular »

Newsletter

Kontaktaufnahme für eine Beratung

Haben Sie weitere Fragen zum Thema?Kontakt mit Rentenberatung aufnehmenKontakt mit Rentenberatung aufnehmen
Wünschen Sie eine individuelle Beratung?

Ich freue mich auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail!

Ihr Rentenberater Helmut Göpfert