Logo Rentenberatung Aktuell

Registrierte Rentenberater
Gesetzliche Renten-, Kranken-, Pflege- und Unfallversicherung

BeiträgeZuschuss für Beschäftigten und dessen AngehörigenFür Beschäftigte teilt sich der Arbeitgeber die Sozialversicherungsbeiträge solidarisch mit den Arbeitnehmern. Das heißt, dass die Beiträge zur Gesetzlichen Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung jeweils zur Hälfte getragen werden.Ist der Arbeitnehmer allerdings nicht in der Gesetzlichen, sondern in der Privaten Krankenversicherung krankenversichert, leistet der Arbeitgeber einen Zuschuss zum privaten Krankenversicherungsbeitrag. Der Zuschuss des Arbeitgebers, der im Übrigen steuerfrei ist, wird maximal in Höhe des von 7,3 Prozent der Beitragsbemessungsgrenze geleistet. Dies entspricht im Jahr 2014 einen Betrag von (4.050,00 Euro x 7,3 Prozent =) 295,65 Euro. Im ...

KrankenschwesterAbhängige Beschäftigung einer Krankenschwester trotz freiem MitarbeitervertragIst eine Krankenschwester, die in einer Klinik arbeitet, an die unmittelbare Weisungsbefugnis der behandelnden Ärzte und der jeweiligen Stationsleitung gebunden, ist diese Tätigkeit als eine abhängige Beschäftigung zu betrachten. Ein herausragendes Kriterium für eine abhängige Beschäftigung ist auch die Tatsache, dass die Tätigkeit unbedingt in die normale Arbeitsstruktur der Klinik eingegliedert sein muss, was nur in „gesicherten“ Verhältnissen erfolgen darf. Dies dient natürlich auch der Sicherheit und Unterstützung von Mitarbeiter und Patient. Eine selbstständige Tätigkeit außerhalb von § 7 Abs. 1 SGB IV kann in solchen Fällen auch durch einen freien ...

Jahr 2014Sozialausgleich wird auch im Jahr 2014 nicht durchgeführtAm 31.10.2013 wurde im Bundesanzeiger der durchschnittliche Zusatzbeitrag der gesetzlichen Krankenkassen für das Jahr 2014 bekannt gegeben. Danach liegt der durchschnittliche Zusatzbeitrag weiterhin bei 0,00 Euro, sodass auch weiterhin kein Sozialausgleich durchgeführt wird.Der Beitragssatz der Gesetzlichen Krankenversicherung beträgt bereits seit dem 01.01.2011 15,5 Prozent. Sollte eine Krankenkasse mit diesen Einnahmen, welche ihr über den Gesundheitsfonds weitergeleitet werden, die Ausgaben nicht decken können, muss diese einen Zusatzbeitrag erheben. Dieser Zusatzbeitrag wird dann nicht in Höhe eines Prozentsatzes sondern in Höhe eines errechneten Euro-Betrages erhoben.Durch ...

Beitragsschulden bei KrankenkasseEntlastung für Versicherte mit BeitragsschuldenZum 01.08.2013 ist das Gesetz zur Beseitigung sozialer Überforderung bei Beitragsschulden in der Krankenversicherung (kurz: KVBeitrSchG) in Kraft getreten. Dieses Gesetz soll einerseits die Versicherten entlasten, die mit ihren Beiträgen zur Krankenversicherung rückständig sind, andererseits die Möglichkeit für bislang Nicht-Versicherte eröffnen, in die Krankenversicherung ohne hohe Beitragsschulden zurückzukehren.Der Spitzenverband Bund der Krankenkassen (GKV-Spitzenverband) musste Grundsätze erstellen, damit die gesetzlichen Neuregelungen zur finanziellen Entlastung der Versicherten einheitlich umgesetzt werden. Die Grundsätze wurden am 04.09.2013 beschlossen und zur Genehmigung an das ...

forum

Kontakt

Kontakt aufnehmen mit Rentenberater Helmut Göpfert

Rentenberater
Helmut Göpfert

Bergstraße 18
D-90614 Ammerdorf

Tel.: 09127-90 41 85
Fax: 09127-90 41 86

Zum Kontaktformular »

Newsletter

Selbsthilfegruppen

Selbsthilfegruppen

Finden Sie Selbsthilfegruppen oder tragen Sie Ihre Selbsthilfegruppe kostenlos ein!

Zur Übersicht »

Kontaktaufnahme für eine Beratung

Haben Sie weitere Fragen zum Thema?Kontakt mit Rentenberatung aufnehmenKontakt mit Rentenberatung aufnehmen
Wünschen Sie eine individuelle Beratung?

Ich freue mich auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail!

Ihr Rentenberater Helmut Göpfert