Logo Rentenberatung Aktuell

Registrierte Rentenberater
Gesetzliche Renten-, Kranken-, Pflege- und Unfallversicherung

Männer erhalten häufiger eine Witwerrente

Eine aktuelle Analyse der Deutschen Rentenversicherung Bund ergibt, dass sich die Anzahl der Männer, die eine Hinterbliebenenrente (Witwerrente) beziehen, innerhalb der letzten 15 Jahre mehr als verdreifacht hat. Das Ergebnis ist aus dem Grund bemerkenswert, weil die Anzahl der Versicherten, die eine Hinterbliebenenrente erhalten, konstant bei 5,5 Millionen Rentenbeziehern geblieben ist.

Anzahl der Witwen- und Witwerrenten

Während noch im Jahr 1995 ca. 5,25 Millionen Frauen eine Hinterbliebenenrente bezogen, sank die Zahl im Jahr 2006 auf unter fünf Millionen. Die Zahl der Witwer, die eine Witwerrente erhalten ist von 145.000 im Jahr 1992 auf fast 487.000 Rentenbezieher im Jahr 2006 gestiegen.

WitwerUrsache der Entwicklung

Zum 01.01.1986 wurden die Voraussetzungen für eine Witwerrente neu geregelt. Nach dem Recht bis 31.12.1985 hatten Männer grundsätzlich nur dann einen Anspruch auf eine Witwerrente, wenn die verstorbene Ehefrau den überwiegenden Unterhalt aufgebracht hat. Erst ab dem 01.01.1986 wurde der Anspruch auf eine Witwerrente von der Voraussetzung des überwiegenden Unterhalts der Ehefrau gelöst. Lesen Sie hierzu: Witwerrente nach dem Recht bis 31.12.1985.

Da durch die gesetzlichen Änderungen bei den Witwen- bzw. Witwerrenten erst seit 1986 Männer einen gleichberechtigten Anspruch auf die Hinterbliebenenrente wie Frauen haben, steigt die Anzahl der Rentenbezieher nach und nach. Hinzu kommt noch, dass sich die Erwerbsbiographien dahingehend ändern, dass immer mehr Frauen eigene Rentenansprüche aufbauen, die im Todesfall dieser Frauen den Männern eine Witwerrente zugestehen.

Witwenrenten sind höher

Betragsmäßig fallen die Witwenrenten höher aus als die Witwerrenten. Bei den Männern betrug im Jahr 2007 die durchschnittliche Höhe der Hinterbliebenenrente in den alten Bundesländern monatlich 220,00 €, in den neuen Bundesländern 260,00 €. Frauen hatten dagegen einen Rentenanspruch – in den neuen wie in den alten Bundesländern – in Höhe von durchschnittlich 550,00 €.

Hauptgrund dafür, dass die Witwerrenten geringer ausfallen als die Witwenrenten ist, dass bei den Männer ein höheres Einkommen auf die Hinterbliebenenrente angerechnet wird.

Fragen zur Rentenversicherung

Ihre Fragen zur Gesetzlichen Rentenversicherung beantworten qualifiziert gerichtlich zugelassene und gerichtlich geprüfte Rentenberater. Fragen Sie die von den Versicherungsträgern unabhängigen Spezialisten, die Sie auch in Widerspruchsverfahren und als Prozessagenten in Klageverfahren (Sozial- und Landessozialgerichte) kompetent vertreten.

Stellen Sie hier Ihre Fragen an die Rentenberatung Helmut Göpfert!

forum

Kontakt

Kontakt aufnehmen mit Rentenberater Helmut Göpfert

Rentenberater
Helmut Göpfert

Bergstraße 18
D-90614 Ammerdorf

Tel.: 09127-90 41 85
Fax: 09127-90 41 86

Zum Kontaktformular »

Newsletter

Kontaktaufnahme für eine Beratung

Haben Sie weitere Fragen zum Thema?Kontakt mit Rentenberatung aufnehmenKontakt mit Rentenberatung aufnehmen
Wünschen Sie eine individuelle Beratung?

Ich freue mich auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail!

Ihr Rentenberater Helmut Göpfert