Logo Rentenberatung Aktuell

Registrierte Rentenberater
Gesetzliche Renten-, Kranken-, Pflege- und Unfallversicherung

PflegeheimPflegeheime werden ab 2009 nach Schulnoten bewertetDurch die aktuelle Pflegereform hatte der Gesetzgeber vorgegeben, ein einheitliches und verbindliches System zu schaffen, mit dem Pflegeheime bewertet werden. Hierfür sollten Standards geschaffen werden, die die Pflegequalität bewerten.Am 11.11.2008 haben sich die Spitzenorganisationen (GKV-Spitzenverband, Bundesvereinigung der kommunalen Spitzenverbände, Vereinigung der Träger der Pflegeeinrichtungen und  die Bundesarbeitsgemeinschaft der überörtlichen Träger der Sozialhilfe) auf ein einheitliches Bewertungssystem geeinigt. Dieses sieht vor, dass ab dem Jahr 2009 die Pflegeheime nach einen Schulnotensystem benotet werden, wobei die Noten von der Note 1 für „sehr gut“ bis zur Not 5 für ...

BetreuungskräfteZusätzliche Betreuungskräfte für Menschen mit Demenz werden geschultDurch die Pflegereform (Pflege-Weiterentwicklungsgesetz), die zum 01.07.2008 in Kraft getreten ist, wurde auch die Versorgung von Demenzerkrankten verbessert. So können die stationären Pflegeeinrichtungen zusätzliches Personal einstellen, wenn eine entsprechende Anzahl an Menschen mit Demenz dort betreut wird. Voraussetzung ist nicht, dass der Demenzerkrankte in einer Pflegestufe eingestuft wurde. Dadurch wird die Betreuung demenziell Erkrankter in Pflegeheimen deutlich verbessert.Praktische UmsetzungDie zusätzlichen Betreuungskräfte, die in den Pflegeheimen eingesetzt werden sollen, müssen nun ausgebildet und für die ...

AmpelGKV-Spitzenverband setzt auf Pflege-AmpelMit einer Pressemitteilung vom 21.08.2008 gab der GKV-Spitzenverband bekannt, dass dieser eine Pflege-Ampel einführen möchte, um eine Transparenz unter den Pflegeeinrichtungen zu erreichen. Die Farben Grün, Gelb und Rot sind eindeutige Farben, um auf den ersten Blick die Qualität einer Pflegeeinrichtung zu erkennen.TransparenzkonzeptIn Zusammenarbeit mit dem Medizinischen Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenversicherung (MDS) und kassenartspezifischen Verbänden der Pflegekassen hat der GKV-Spitzenverband ein Transparenzkonzept entwickelt. Nach dem Konzept werden die Pflegeeinrichtungen in die drei Ampelfarben einsortiert, die letztendlich Auskunft darüber ...

Höhere PflegestufeHöhere Pflegestufe kann finanzielle Nachteile habenDie Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz hat darauf hingewiesen, dass eine höhere Pflegestufe auch finanzielle Nachteile haben kann.Die Pflegeheime haben teilweise ihre Bewohner aufgefordert, einen Antrag bei der Pflegekasse auf eine höhere Pflegestufe zu stellen. Grundsätzlich hat zwar eine höhere Pflegestufe auch einen höheren Leistungsbetrag zur Folge. Doch bei einer höheren Pflegestufe können auch die Pflegeheime einen teureren Pflegesatz berechnen. Der erhöhte Pflegesatz des Heimes kann durch die höheren Leistungen der Pflegekassen oftmals nicht ausgeglichen werden. In der Konsequenz müssen die Betroffenen einen größeren Anteil selbst finanzieren.Unabhängige ...

forum

Kontakt

Kontakt aufnehmen mit Rentenberater Helmut Göpfert

Rentenberater
Helmut Göpfert

Bergstraße 18
D-90614 Ammerdorf

Tel.: 09127-90 41 85
Fax: 09127-90 41 86

Zum Kontaktformular »

Newsletter

Kontaktaufnahme für eine Beratung

Haben Sie weitere Fragen zum Thema?Kontakt mit Rentenberatung aufnehmenKontakt mit Rentenberatung aufnehmen
Wünschen Sie eine individuelle Beratung?

Ich freue mich auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail!

Ihr Rentenberater Helmut Göpfert