Kontakt aufnehmen mit Rentenberater Helmut Göpfert

Rentenberater
Helmut Göpfert

Bergstraße 18
D-90614 Ammerdorf

Tel.: 09127-90 41 85
Fax: 09127-90 41 86

Zum Kontaktformular »

Meist kein Unfallversicherungsschutz bei Ausweichmanöver
Motorradfahrer

Meist kein Unfallversicherungsschutz bei Ausweichmanöver

Mit Urteil vom 10.10.2006 (Az. B 2 U 20/05 R) hat das Bundessozialgericht entschieden, dass kein Arbeitsunfall vorliegt, wenn eine Geschäftsreise über einen längeren Zeitraum unterbrochen wird (s. Kein UV-Schutz bei Rückfahrt von Dienstreise mit privater Unterbrechung).

Die Richter hatten über einen Fall zu entscheiden, in dem der Versicherte auf der Rückreise zum Dienstort tödlich verunglückt ist. Der Unfall ereignete sich bei Dunkelheit und schlechten Witterungs- und Straßenverhältnissen.

Der Verunglückte fuhr auf der linken Spur einer Autobahn. Auf dieser Spur stand jedoch ein kurz zuvor verunglückter und unbeleuchteter PKW. Diesem PKW ist der Arbeitnehmer reflexartig ...

Dienstreise

Unfallversicherungsschutz bei Dienstreise mit privater Unterbrechung?

Während der beruflichen Tätigkeit haben Arbeitnehmer einen Unfallversicherungsschutz. Der Unfallversicherungsschutz erstreckt sich auch auf Dienstreisen.

Das Bundessozialgericht (BSG) musste sich in einem Fall mit der Frage beschäftigen, ob auch bei einer längeren Unterbrechung der Dienstreise aus privaten Gründen ein Unfallversicherungsschutz vorliegt.

Details

Der Arbeitnehmer hatte an einem Freitag eine geschäftliche ...

Kinder

Rückweg zur Arbeitsstätte nach Abholen des Kindes ist kein Wegeunfall

Das Bundessozialgericht (BSG) hat mit Urteil vom 20.03.2007 (Az. B 2 U 19/06 R) entschieden, dass kein Wegeunfall im Sinne der Gesetzlichen Unfallversicherung für den Rückweg zur Arbeitsstätte vorliegt, wenn das Kind aus der Schule abgeholt und nach Hause gebracht wird.

Klagegegenstand

Eine Mutter hatte in Absprache mit dem Arbeitsgeber die Arbeit unterbrochen, um ihr Kind von der Schule abzuholen und nach Hause zu ...

Unfall

Unfallversicherungsschutz für Schadensregulierung am Unfallort

Vorliegen eines Wegeunfalls

Der direkte Weg von oder zur Arbeit steht unter dem Unfallversicherungsschutz der Gesetzlichen Unfallversicherung – s. Wegeunfälle.

Das Hessische Landessozialgericht hat mit Urteil vom 10.07.2007 (Az. L 3 U 25/07) entschieden, dass auch dann Unfallversicherungsschutz besteht, wenn die Fahrt wegen der Abklärung von Einzelheiten eines Unfalls unterbrochen werden muss.

Klagegegenstand

Ein Mann war ...

Verkehrsrowdies

Keine Rente für Verkehrsrowdies

Bereits im Jahr 2000 hat das Bundessozialgericht (BSG) entschieden, dass der Unfallversicherungsschutz nicht aufgrund grob verkehrswidrigen und rücksichtlosen Überholens ausgeschlossen werden kann. Der Versicherungsschutz ist nur durch das Ziel und nicht durch die individuelle Fahrweise entscheidend – s. hierzu auch Wegeunfälle.

Das Hessische Landessozialgericht hat mit Urteil vom 21.11.2006 (Az. L 3 U 99/05) in einem konkreten Fall entschieden, dass ...

Asbest

Berufskrankheit bei Asbestfaserstaub-Dosis

Das Bundessozialgericht (BSG) hat mit Urteil vom 30.01.2007 (Az. B 2 U 15/05 R) bestätigt, dass eine Tatsachenvermutung für eine Krebserkrankung vorliegt, wenn mindestens 25 Faserjahre mit Asbestfaserstaub-Dosis vorliegen. Eine Berufskrankheit wurde mit dem Urteil anerkannt.

Klageinhalt

Der Kläger war seit 1961 in 20 verschiedenen Betrieben in seinem erlernten Beruf als Schlosser und als Betriebsschlosser, Schweißer, Rohrschlosser, Anlagenfahrer ...

Newsletter-Anmeldung