Kontakt aufnehmen mit Rentenberater Helmut Göpfert

Rentenberater
Helmut Göpfert

Bergstraße 18
D-90614 Ammerdorf

Tel.: 09127-90 41 85
Fax: 09127-90 41 86

Zum Kontaktformular »

Nach Banküberfall keine Verletztenrente
Geldkoffer

Banküberfall hat keine Verletztenrente zur Folge

Das Bayerische Landessozialgericht musste sich mit einem Fall befassen, bei dem von einem Versicherten der Gesetzlichen Unfallversicherung nach einem Banküberfall ein Anspruch auf eine Verletztenrente geltend gemacht wurde. Über den Antrag wurde per Urteil vom 22.08.2007 (Az. L 2 U 186/06) entschieden.

Der Kläger wurde am 11.10.2001 Opfer eines bewaffneten Banküberfalles. Die Täter, die die Raiffeisenbank überfallen haben, bei der er angestellt war, bedrohten ihn mit einer Schreckschuss-Pistole und forderten ihn zur Herausgabe von Geld auf. Nachdem er der Aufforderung der Täter Folge leistete, verließen diese wieder die Bankräume. Der gesamte Überfall dauerte lediglich wenige ...

Blinder

Verletztenrente wegen Erblindung wird auch bei Vorschäden am Auge geleistet

Mit Urteil vom 05.09.2007 (Az. L 3 U 237/05) verurteilte das Bayerische Landessozialgericht einen Unfallversicherungsträger, an einen im Jahr 1978 geborenen Versicherten eine Unfallrente zu zahlen. Mit dem Urteil wurde die Entscheidung des Sozialgerichtes Augsburg vom 22.04.2005 (Az. S 8 U 106/03) aufgehoben, die für den Verletzten nachteilig ausfiel.

Unfallhergang und Klagegegenstand

Bereits im Februar 1989 ...

Dienstreise

Gesetzlicher Unfallversicherungsschutz bei längeren Dienstreisen

Mit Urteil vom 04.09.2007 (Az. B 2 U 39/06 R) hat das Bundessozialgericht ein interessantes Urteil gesprochen, in dem auf die Abgrenzung zwischen Dienstreise und Unterkunft eingegangen wird. Diese Unterscheidung ist zur Beurteilung notwendig, ob bei einem Unfall ein Versicherungsfall der Gesetzlichen Unfallversicherung vorliegt oder nicht.

Grundsätzlich ist ein gesetzlicher Unfallversicherungsschutz auf den Wegen zur und von ...

Geldauszahlung

Krankenkassen zahlen Verletztengeld im Auftrag der Berufsgenossenschaften

Das Verletztengeld ist eine Leistung der Gesetzlichen Unfallversicherung. Doch die Berufsgenossenschaften zahlen das Verletztengeld in den meisten Fällen nicht selbst aus, sondern beauftragen damit die Krankenkasse, bei der der Versicherte Mitglied ist.

Hierfür haben die Spitzenverbände der Krankenkassen und der Unfallversicherungsträger Verwaltungsvereinbarungen abgeschlossen. Diese regeln, in welchen Fällen die ...

Hoteldusche

Ist ein Duschbad gesetzlich unfallversichert?

Liegt ein gesetzlicher Unfallversicherungsschutz vor, wenn ein Beschäftigter während einer Dienstreise duscht und dabei einen Unfall erleidet? Mit dieser Frage musste sich das Bundessozialgericht beschäftigen und vertrat eine andere Auffassung als das zuständige Landessozialgericht. Lesen Sie hier, wie das Bundessozialgericht mit Urteil vom 04.06.2002 (Az. B 2 U 21/01 R) entschieden hatte.

Was sich ereignete

Ein Richtmeister war auf einer ...

Autoreparatur

Autoreparatur auf Arbeitsweg steht unter gesetzlichen UV-Schutz

Handelt es sich um einen Unfall, der sich während einer Mittagspause ereignet? Besteht ein gesetzlicher Unfallversicherungsschutz, wenn auf dem Weg zur Arbeit das Auto repariert oder Instand gesetzt wird? Mit diesen Fragen musste sich das Bundessozialgericht beschäftigen und hat mit Urteil vom 04.09.2007 (Az. B 2 U 24/06 R) ein für den Versicherten positives Urteil gesprochen.

Eine Berufsgenossenschaft erkannte den Unfall, den ...

Newsletter-Anmeldung