Logo Rentenberatung Aktuell

Registrierte Rentenberater
Gesetzliche Renten-, Kranken-, Pflege- und Unfallversicherung

Höheres EntgeltLandessozialgericht Berlin-Brandenburg vom 16.01.2009, Az. L 3 R 450/08Das beitragspflichtige Arbeitsentgelt eines Beschäftigten wird im Rahmen des Meldeverfahrens vom Arbeitgeber an die Krankenkasse gemeldet, welches diese unter anderem an den Rentenversicherungsträger weitermeldet. Das Arbeitsentgelt, aus dem dann die spätere Rente errechnet wird, ist dann im Rentenversicherungskonto ersichtlich.Ist ein Arbeitnehmer der Auffassung, dass das gemeldete Arbeitsentgelt zu niedrig ist und nicht den tatsächlichen Verhältnissen entspricht, muss er hierfür die entsprechenden Beweise vorlegen. Hier ist eine reine Behauptung ohne entsprechende Nachweise nicht ausreichend. Zu diesem Ergebnis kam das Landessozialgericht Berlin-Brandenburg mit ...

BeitragssatzBeitrag zur Rentenversicherung wird eventuell 2012 gesenktDer Beitragssatz zur Gesetzlichen Rentenversicherung liegt aktuell bei 19,9 Prozentpunkten. Geht es nach der deutschen Wirtschaft, sollte der Beitragssatz bereits im Jahr 2012 auf 19,6 Prozent und im Jahr 2013 auf 19,1 Prozent gesenkt werden. Doch es gibt auch Stimmen, die sich gegen eine Senkung des Rentenversicherungsbeitrages aussprechen.HintergrundDer Präsident der Deutschen Rentenversicherung, Dr. Herbert Rische, hatte erst kürzlich sich dahingehend geäußert, dass aufgrund der niedrigeren Arbeitslosigkeit und der guten Konjunktur bereits im Jahr 2012 der Rentenversicherungsbeitrag um 0,3 Prozentpunkte gesenkt werden könnte. Dabei hatte er vor allem ...

Rentenauskunft prüfenRentenkonten sollten geklärt werdenMeist spielt das Rentenversicherungskonto bei den gesetzlich Rentenversicherten eher eine untergeordnete Rolle, gerade wenn es sich um jüngere Versicherte handelt. Die Rente ist noch in weiter Ferne und so sehen viele keine Notwendigkeit, dem Rentenversicherungsträger zeitnah sämtliche Zeiten zu melden, die für die spätere Rentenberechnung relevant sind. Doch auch das Rentenversicherungskonto bedeutet – wenn auch nicht sofort – bares Geld, erhält man aus diesem Konto einmal seine Rente berechnet und bezahlt. Daher sollten die einzelnen Zeiten genauso ernst genommen werden, wie die einzelnen Buchungen auf dem eigenen Girokonto. Denn die einzelnen rentenrechtlichen Zeiten und die gespeicherten Entgelte ...

AusbildungssucheSchulabgänger sollten Ausbildungssuche meldenDie Schuljahre neigen sich dem Ende zu und viele Schüler starten in das Berufsleben. Doch nicht jeder Schulabgänger kann sofort nach dem Ende der Schulzeit eine Ausbildungsstelle antreten. Zwar erhalten Schulabgänger bei einer Meldung bei der Agentur für Arbeit kein Arbeitslosengeld; eine Meldung sollte dennoch erfolgen.Auch wenn die Agentur für Arbeit während der Suche nach einer Ausbildungsstelle keine finanziellen Leistungen erbringen kann, zählt die Suche nach einem entsprechenden Ausbildungsplatz als Anrechnungszeit. Voraussetzung hierfür ist, dass der Schulabgänger zwischen 17 und 25 Jahre alt ist und die Meldung nach einer Ausbildungsplatzsuche mindestens einen Kalendermonat ...

forum

Kontakt

Kontakt aufnehmen mit Rentenberater Helmut Göpfert

Rentenberater
Helmut Göpfert

Bergstraße 18
D-90614 Ammerdorf

Tel.: 09127-90 41 85
Fax: 09127-90 41 86

Zum Kontaktformular »

Newsletter

Kontaktaufnahme für eine Beratung

Haben Sie weitere Fragen zum Thema?Kontakt mit Rentenberatung aufnehmenKontakt mit Rentenberatung aufnehmen
Wünschen Sie eine individuelle Beratung?

Ich freue mich auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail!

Ihr Rentenberater Helmut Göpfert