Kontakt aufnehmen mit Rentenberater Helmut Göpfert

Rentenberater
Helmut Göpfert

Bergstraße 18
D-90614 Ammerdorf

Tel.: 09127-90 41 85
Fax: 09127-90 41 86

Zum Kontaktformular »

Pflegefalle bei Frauen | Hauptlast der Pflege

Die Soziale Pflegeversicherung (SPV) bzw. die Gesetzliche Pflegeversicherung ist der jüngeste Zweig des deutschen Sozialversicherungssystems. Dennoch steht dieser Sozialversicherungszweig tagtäglich im Fokus und gewinnt aufgrund der Alterspyramide fortwährend eine höhere Bedeutung.

Folgend sind die Beitrage zur Sozialen Pflegeversicherung, untergliedert in das Beitrags- und Versicherungsrecht, das Leistungsrecht und in sonstige Themen, aufrufbar.


Pflege Mutter Tochter

Belastung durch Pflege hauptsächlich bei Frauen

Laut einer neuen Studie im Pflegebereich müssen sich immer mehr Menschen in Deutschland für die Pflege ihrer Partner, Eltern oder anderer Angehörigen aufopfern. Heute sind hiervon ca. zehn Millionen Menschen betroffen und diese Zahl soll in den nächsten zehn Jahren auf fast das Dreifache steigen.

27 Millionen Menschen sollen dann von solch einer körperlichen und psychischen Überlastung betroffen sein, stellt eine erst kürzlich herausgegebene Studie des Institutes für Demoskopie Allensbach im Auftrag der R+V Versicherung fest.

Tillmann Lukosch ein Vorstandsmitglied der R+V Versicherung stellte im Rahmen dieser Studie fest: „Unsere ...

Weiterlesen: Pflegefalle bei Frauen | Hauptlast der Pflege

Bezahlen

Soziale Pflegekasse übernimmt nur einen Teil der Pflegekosten

Im erst kürzlich veröffentlichten Pflegereport der Barmer GEK Krankenkasse wird eindeutig festgestellt, dass Pflegebedürftige Versicherte in Deutschland im Schnitt mehr als 37.000 Euro ihrer Pflegekosten vom Beginn ihrer Pflegebedürftigkeit bis zum Tod selbst übernehmen bzw. bezahlen müssen. Hierbei müssen 31.000 Euro für Pflegeheimkosten und 6.000 Euro für ...

Weiterlesen: Pflegebedürftige müssen 37.000 Euro selbst bezahlen

Pflegeheim

Wohngruppen sind eine Alternative zum Pflegeheim

Es ist wirklich eine schwierige Lage für alle Beteiligten, wenn die Pflege nicht mehr oder nicht zu jeder Zeit möglich ist, der zu pflegende Angehörige aber auch nicht in ein Pflegeheim gehen möchte.

Es stellt sich deshalb die Frage, welche Wahlmöglichkeiten und Alternativen sich noch bieten.

Eine Möglichkeit sind Pflegewohngruppen

Pflegebedürftige Menschen haben seit zirka ...

Weiterlesen: Alternativen zum Pflegeheim

Pflegegeld

Höhe des Pflegegeldes im Jahr 2013

Pflegegeld ist eine Geldleistung der Sozialen Pflegeversicherung, welche an pflegebedürftige Versicherte gezahlt wird, die ihre Pflege selbst sicherstellen. Wird also die Pflege durch ehrenamtliche Pflegekräfte, beispielsweise durch Familienangehörige, Nachbarn, Freunde usw. erbracht, erhalten die Versicherten einen monatlichen Geldbetrag, mit dem die Pflegepersonen für deren ...

Weiterlesen: Pflegegeld im Kalenderjahr 2013

Betreute Wohngruppen können Anschubfinanzierung erhalten

Seit dem 30.10.2012 kann seitens der Sozialen Pflegeversicherung eine Anschubfinanzierung geleistet werden, wenn ambulant betreute Wohngruppen gegründet werden. Je Pflegebedürften, der an der Gründung einer Wohngruppe beteiligt ist, werden bis zu 2.500 Euro geleistet. Der Maximalbetrag je Wohngruppe ist auf 10.000 Euro begrenzt.

Für die neue Leistung sieht der ...

Weiterlesen: Anschubfinanzierung bei Gründung von Wohngruppen

Wohngruppenzuschlag für ambulante Wohngruppen

Im Rahmen des Pflege-Neuausrichtungsgesetzes (PNG) wurde mit dem „Wohngruppenzuschlag“ eine neue Leistung in den Leistungskatalog der Sozialen Pflegeversicherung aufgenommen. Der Wohngruppenzuschlag kann ab dem 30.10.2012, dem Tag des Inkrafttretens des Pflege-Neuausrichtungsgesetzes, beansprucht werden.

Die gesetzliche Grundlage für den Wohngruppenzuschlag, den die Soziale ...

Weiterlesen: Wohngruppenzuschlag | Soziale Pflegeversicherung