Kontakt aufnehmen mit Rentenberater Helmut Göpfert

Rentenberater
Helmut Göpfert

Bergstraße 18
D-90614 Ammerdorf

Tel.: 09127-90 41 85
Fax: 09127-90 41 86

Zum Kontaktformular »

Beitragssatz Pflegeversicherung 2013
Beitragssatz Pflegeversicherung

Beitragssatzerhöhung auf 2,2 Prozent ab Januar 2013

Ab Januar 2013 steigt der Beitragssatz zur Sozialen Pflegeversicherung um 0,1 Prozentpunkte. Damit liegt der Beitragssatz ab 01.01.2013 bei 2,05 Prozent. Kinderlose Versicherte müssen noch zusätzlich den Kinderlosenzuschlag leisten. Für diese Versicherten liegt dann der Beitragssatz bis 2,30 Prozent.

Hintergrund

Die Beitragssatzerhöhung hat der Gesetzgeber vorgenommen, um Verbesserungen im Leistungskatalog der Pflegeversicherung vorzunehmen. Diese Leistungsverbesserungen kommen vor allem Versicherten zugute, bei denen eine eingeschränkte Alltagskompetenz (demente Versicherte) vorliegt. Bislang konnten von der Pflegekasse nur dann für Versicherte Leistungen gewährt werden, wenn diese ...

Eckpunkte Pflegereform 2013

Geplante Verbesserungen Pflegeleistungen 2013

Bereits im November 2011 wurde beschlossen, dass der Beitragssatz zur Sozialen Pflegeversicherung für die Zeit ab Januar 2013 um 0,1 Prozent angehoben wird. Damit wird der Beitragssatz ab 01.01.2013 von derzeit 1,95 auf 2,05 Prozentpunkte erhöht. Für Kinderlose ist mit dem Kinderlosenzuschlag von 0,25 Prozentpunkten dann ein Beitrag von 2,2 Prozentpunkten zu zahlen. Durch die Beitragssatzerhöhung wird den Pflegekassen ein Mehrbetrag von 1,1 ...

Beitragssatz

Beitragssatz Soziale Pflegeversicherung bleibt 2012 stabil

Bereits seit dem 01.07.2008 liegt der Beitragssatz in der Sozialen Pflegeversicherung bei 1,95 Prozentpunkten. Hinzu kommt für Kinderlose ein Zuschlag in Höhe von 0,25 Prozentpunkten.

Aufgrund der anstehenden Pflegereform, im Rahmen derer vor allem die Leistungen für demenzkranke Versicherte bzw. für Versicherte mit eingeschränkter Alltagskompetenz verbessert werden sollen, ist eine Beitragssatzerhöhung im Gespräch. Die Spitzen der ...

Familienpflegezeit

Flexible Arbeitszeit nach dem Familienpflegezeitgesetz ab 2012

Schon seit Juli 2008 haben Beschäftigte die Möglichkeit, sich für die Pflege von nahen Angehörigen entweder teilweise oder vollständig von der Arbeit freistellen zu lassen. Diese Möglichkeit bietet das Pflegezeitgesetz, welches zwei Varianten der Freistellung vorsieht. Die erste Freistellungsmöglichkeit ist, dass Beschäftigte bis zu zehn Arbeitstage der Arbeit fernbleiben können, um einen nahen Angehörigen in einer akut ...

Pflegegeld 2012

Erhöhung des Pflegegeldes ab Januar 2012

Das Pflegegeld ist eine Leistung der Sozialen Pflegeversicherung, das Pflegebedürftige erhalten, wenn sie ihre häusliche Pflege – Grundpflege und hauswirtschaftliche Versorgung – in geeigneter Weise selbst sicherstellen. In diesen Fällen zahlt die zuständige Pflegekasse anstatt der Pflegesachleistung einen Geldbetrag aus, welcher sich in der Höhe nach der Pflegestufe orientiert, in die der Pflegebedürftige eingestuft ist.

Auf das Pflegegeld hat der ...

Unterhaltskosten Treppenlifter

Maßnahme zur Verbesserung des individuellen Wohnumfeldes oder Pflegehilfsmittel?

Mit Urteil vom 10.06.2011 hat das Landessozialgericht Baden-Württemberg entschieden, dass Wartungskosten für einen Treppenlifter nicht von der Pflegekasse übernommen werden müssen (Az. L 4 P 2397/10).

Der Fall

Im vorliegenden Fall wurde vor zehn Jahren ein Treppenlifter in einem Einfamilienhaus eingebaut, der im Jahr 2006 wieder in Betrieb genommen wurde. Der Treppenlifter wird gemäß eines Wartungsvertrages ...

Newsletter-Anmeldung

captcha