Kontakt aufnehmen mit Rentenberater Helmut Göpfert

Rentenberater
Helmut Göpfert

Bergstraße 18
D-90614 Ammerdorf

Tel.: 09127-90 41 85
Fax: 09127-90 41 86

Zum Kontaktformular »

Pflegebedürftige müssen 37.000 Euro selbst bezahlen
Bezahlen

Soziale Pflegekasse übernimmt nur einen Teil der Pflegekosten

Im erst kürzlich veröffentlichten Pflegereport der Barmer GEK Krankenkasse wird eindeutig festgestellt, dass Pflegebedürftige Versicherte in Deutschland im Schnitt mehr als 37.000 Euro ihrer Pflegekosten vom Beginn ihrer Pflegebedürftigkeit bis zum Tod selbst übernehmen müssen. Hierbei müssen 31.000 Euro für Pflegeheimkosten und 6.000 Euro für ambulante Leistungen aufgebracht werden, wobei die Pflegekasse nur wenig mehr als die Hälfte der Gesamtkosten übernimmt, nämlich 33.000,00 Euro.

Der Vizechef der größten deutschen Kranken- und Pflegekasse bezeichnete deshalb die Pflege als teuer.

Bemerkenswert im Zusammenhang mit den immensen Pflegekosten ist die starke Differenz bei ...

Kombinationsleistung 2013

Höhe der Kombinationsleistung im Jahr 2013

Die Pflege-Kombinationsleistung ermöglicht Versicherten, die ambulant gepflegt werden, die Leistungen Pflegegeld und Pflegesachleistung miteinander zu kombinieren. Das bedeutet, dass die Pflege einerseits durch einen Leistungserbringer der Pflegekasse (in der Regel einem ambulanten Pflegedienst), andererseits durch ehrenamtliche Pflegepersonen erbracht wird.

Sofern der Pflegesachleistungsbetrag nicht vollständig ausgeschöpft wird, besteht für die ...

Pflegesachleistung 2013

Höhe der Pflegesachleistung im Jahr 2013

Wird ein Pflegebedürftiger in seiner häuslichen Umgebung gepflegt, wird die Leistung grundsätzlich als Sachleistung zur Verfügung gestellt. Das bedeutet, dass die Leistungen durch Leistungserbringer, die mit der Pflegekasse einen Vertrag geschlossen haben, erbracht werden. Die Leistungserbringer (die Pflegedienste/Sozialstationen) rechnen dann die Leistungen – unter Berücksichtigung der maximalen Leistungsbeträge – direkt mit der zuständigen Pflegekasse ...

Pflegeheim

Wohngruppen sind eine Alternative zum Pflegeheim

Es ist wirklich eine schwierige Lage für alle Beteiligten, wenn die Pflege nicht mehr oder nicht zu jeder Zeit möglich ist, der zu pflegende Angehörige aber auch nicht in ein Pflegeheim gehen möchte.

Es stellt sich deshalb die Frage, welche Wahlmöglichkeiten sich noch bieten.

Eine Möglichkeit sind Pflegewohngruppen

Pflegebedürftige Menschen haben seit zirka 10 Jahren die Möglichkeit  in sogenannten Pflegewohngruppen  betreut zu ...

Pflegegeld

Höhe des Pflegegeldes im Jahr 2013

Pflegegeld ist eine Geldleistung der Sozialen Pflegeversicherung, welche an pflegebedürftige Versicherte gezahlt wird, die ihre Pflege selbst sicherstellen. Wird also die Pflege durch ehrenamtliche Pflegekräfte, beispielsweise durch Familienangehörige, Nachbarn, Freunde usw. erbracht, erhalten die Versicherten einen monatlichen Geldbetrag, mit dem die Pflegepersonen für deren aufopferungsvolle Aufgabe finanziell belohnt werden können.

Bislang wurde das ...

Betreute Wohngruppen können Anschubfinanzierung erhalten

Seit dem 30.10.2012 kann seitens der Sozialen Pflegeversicherung eine Anschubfinanzierung geleistet werden, wenn ambulant betreute Wohngruppen gegründet werden. Je Pflegebedürften, der an der Gründung einer Wohngruppe beteiligt ist, werden bis zu 2.500 Euro geleistet. Der Maximalbetrag je Wohngruppe ist auf 10.000 Euro begrenzt.

Für die neue Leistung sieht der Gesetzgeber vor, dass insgesamt 30 Millionen Euro zur Verfügung gestellt ...

Newsletter-Anmeldung