Kontakt aufnehmen mit Rentenberater Helmut Göpfert

Rentenberater
Helmut Göpfert

Bergstraße 18
D-90614 Ammerdorf

Tel.: 09127-90 41 85
Fax: 09127-90 41 86

Zum Kontaktformular »

Koalitionsvertrag und Pflegeversicherung
Regierung

Koalitionsvertrag sieht gravierende Änderungen der Pflegeversicherung vor

Der am 27.11.2013 von den künftigen Koalitionsparteien CDU, CSU und SPD beschlossene Koalitionsvertrag sieht auch für die Soziale Pflegeversicherung gravierende Änderungen vor. So soll beispielsweise der Beitragssatz stufenweise angehoben und der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff eingeführt werden.

Beitragssatzerhöhung

Der Beitragssatz zur Sozialen Pflegeversicherung liegt aktuell bei 2,05 Prozentpunkten. Hinzu kommt noch für kinderlose Versicherte ab dem vollendeten 23. Lebensjahr der sogenannte Kinderlosenzuschlag von 0,25 Prozentpunkten (s. auch Beitragszuschlag für Kinderlose in der Pflegeversicherung).

Nach dem im Koalitionsvertrag bekundeten Willen ...

Weiterlesen: Koalitionsvertrag und Pflegeversicherung

Treppenlift

Da die Anschaffung eines Treppenschrägaufzugs im Durchschnitt zwischen 3000 und 25000 Euro kostet, ist es wichtig, sich im Vorfeld der Anschaffung über Finanzierungshilfen der Rehabilitationsträger zu informieren. Es gibt im Übrigen auch noch andere Möglichkeiten, um günstig an einen Treppenlift zu gelangen.

Zuschüsse und Finanzierungshilfen

Für alte, gebrechliche und/oder körperlich beeinträchtigte Menschen werden steile Treppen zu einer schier unüberwindbaren Barriere. Um ...

Weiterlesen: Finanzierung eines Treppenliftes

Expertenbeirat

Expertenbeirat legt Bundesgesundheitsminister Bericht vor

Aktuell wird die Einstufung in eine Pflegestufe nach dem zeitlichen Aufwand beurteilt, welcher vor allem für einzelne Verrichtungen in der Grundpflege benötigt wird. Die Einstufung in eine Pflegestufe wiederum ist grundsätzlich Voraussetzung dafür, dass ein Versicherter Leistungen aus der Sozialen Pflegeversicherung beziehen kann. Schon im November 2006 wurde durch das Bundesgesundheitsministerium ein Beirat eingesetzt, welcher den ...

Weiterlesen: Neuer Pflegebedürftigkeitsbegriff

Senioren

Allein lebende Rentner haben es nicht leicht: Sie fühlen sich oft einsam und häufig reicht eine Rente kaum aus, um die Miete für die Wohnung zu zahlen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass sich zunehmend ein modernes Modell des Wohnens im Rentenalter durchsetzt: die Senioren-WG.

Vorteil 1: auch im Alter nicht allein sein

Einsamkeit ist für viele Rentner leider kein Fremdwort. Der Partner ist bereits verstorben, die Kinder wohnen weit entfernt und Besuch schaut nur noch selten vorbei ...

Weiterlesen: Für mehr Lebensqualität im Rentenalter: Leben in der Senioren-WG

Philippinen

Deutschland unterzeichnet Vermittlungsabsprache

In Deutschland gibt es einen absoluten Mangel an ausgebildeten Pflegekräften. So wird derzeit ein Defizit von zirka 10.000 Stellen im Bereich der Altenpflege verzeichnet. Damit dieses Defizit reduziert wird, wurde am 19.03.2013 eine Vermittlungsabsprache unterzeichnet.

Die Vereinbarung wurde in Manila, der Hauptstadt der Philippinen, am 19.03.2013 von der Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Frau Ursula von der Leyen und der ...

Weiterlesen: Pflegefachkräfte von den Philippinen

Pflegezulage

Bundeskabinett beschließt Zulage zur privaten Pflegevorsorge

Im Rahmen der aktuellen Pflegereform (Pflege-Neuausrichtungsgesetz) wurde für die Versicherten der Sozialen und Privaten Pflegeversicherung ein Anspruch auf eine Zulage geschaffen. Die Zulage kann für die Zeit ab Januar 2013 gewährt werden, wenn Versicherte eine private Pflege-Zusatzversicherung abschließen. Die Rechtsgrundlage hierfür sind die §§ 126 und 127 SGB XI.

Zur Auszahlung der Pflegezulage kommt es durch eine neu ...

Weiterlesen: Private Pflegevorsorge, Zulage beschlossen