Kontakt aufnehmen mit Rentenberater Helmut Göpfert

Rentenberater
Helmut Göpfert

Bergstraße 18
D-90614 Ammerdorf

Tel.: 09127-90 41 85
Fax: 09127-90 41 86

Zum Kontaktformular »

Leistungen ruhen nicht für Familienversicherte
Familie

Gesetzliche Krankenversicherung – kein Ruhen der Leistungen für Familienversicherte

Mit der Gesundheitsreform im Jahr 2007 wurde ein Ruhen der Leistungen für Versicherte eingeführt, die ihre Beiträge nicht entrichten. Konkret betroffen sind von der Regelung seit dem 01.04.2007 die freiwillig Versicherten bzw. die Versicherten, die bis März 2007 nicht krankenversichert waren und daher unter die neue eingefügte Krankenversicherungspflicht fallen. Sind diese Versicherten mit der Beitragszahlung mehr als zwei Monate im Zahlungsverzug, besteht die Versicherung zwar grundsätzlich weiter, der Leistungsanspruch ruht jedoch.

Das Bundesgesundheitsministerium hat bisher stets die Auffassung vertreten, dass sich ein Ruhen der Leistungen auch auf die ...

EHIC

EU-Krankenversichertenkarte ab 2009 auch in Mazedonien

Eine gute Nachricht gibt es für alle gesetzlich Krankenversicherten, die nach Mazedonien reisen. Wer seinen Urlaub dort verbringt, kann ab dem 01.01.2009 zur Inanspruchnahme von ärztlichen Leistungen die European Health Insurance Card (kurz: EHIC), also die europäische Krankenversichertenkarte verwenden.

Mit der EHIC wird der Anspruch auf die Sachleistungen, die sofort notwendig werden und in Anspruch genommen werden, nachgewiesen.

Die ...

Brust-OP

Große Brüste stellen keine Krankheit im Sinne der GKV dar

Am 19.11.2008 veröffentlichte das Landessozialgericht Hessen unter dem Aktenzeichen L 1 KR 7/07 ein Urteil, mit dem einer Versicherten der Gesetzlichen Krankenversicherung eine beantragte Brustverkleinerung abgelehnt wurde.

Das Landessozialgericht bekräftigte mit dem Urteil die Entscheidung der Krankenkasse und der ersten sozialgerichtlichen Instanz, dass eine Kostenübernahme für eine Brustverkleinerung nicht erfolgen muss, wenn die ...

Richter

Behandlung des Totenkopfsyndroms mit New Fill muss Kasse nicht übernehmen

Mit Urteil vom 23.10.2007 (Az. S 5 KR 54/07) entschied das Bayerische Landessozialgericht, dass eine Krankenkasse bei einem HIV infizierten Versicherten keine Behandlungskosten mit der New-Fill-Methode übernehmen muss. Damit haben die Richter die Berufung eines am so genannten Totenkopfsyndrom leidenden Klägers zurückgewiesen.

Medikamentöse Behandlung der HIV-Infektion

Der Kläger ist bereits seit dem Jahr 1996 an HIV ...

Hautstraffung

Kasse übernimmt keine Kosten für ambulante und stationäre Fettabsaugung

Dass eine Versicherte der Gesetzlichen Krankenversicherung keinen Anspruch auf Kostenübernahme für eine Fettabsaugung hat, hat das Landessozialgericht Rheinland-Pfalz mit Urteil vom 17.04.2008 (Az. L 5 KR 174/07) entschieden. Diese Kosten müssen nicht übernommen werden, wenn die Fettabsaugung ambulant oder stationär durchgeführt wird.

Krankenkasse lehnte ab

Eine Krankenkasse lehnte für eine Versicherte den Antrag auf ...

Kind

Krankenkassen zahlen Kosten für Begleitperson eines Kindes im Krankenhaus

Bei einer stationären Behandlung übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen auch die Kosten für Begleitpersonen, die aus medizinischen Gründen mit aufgenommen werden müssen. Mit dieser Leistung besteht die Möglichkeit, dass ein Elternteil im Krankenhaus mit aufgenommen wird, wenn dies zur Unterstützung der Therapie erforderlich ist. Der Leistungsumfang für die Begleitperson beinhaltet neben den Kosten für Unterkunft und ...

Newsletter-Anmeldung