Kontakt aufnehmen mit Rentenberater Helmut Göpfert

Rentenberater
Helmut Göpfert

Bergstraße 18
D-90614 Ammerdorf

Tel.: 09127-90 41 85
Fax: 09127-90 41 86

Zum Kontaktformular »

Krankmeldung nur, wenn tatsächlich Arbeitsunfähigkeit vorliegt
Arbeitsunfähigkeit

Schadenersatz bei vorgetäuschter Arbeitsunfähigkeit

Wenn sich ein Arbeitnehmer bei seinem Arbeitgeber krank meldet, muss eine Arbeitsunfähigkeit auch vorliegen. Arbeitet ein Arbeitnehmer während des Zeitraumes, für den er sich krank gemeldet hat dennoch, muss er mit Schadenersatzansprüchen durch den Arbeitgeber rechnen. Das entschied in einem aktuellen Urteil vom 20.08.2008 das Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz (Az. 7 SA 197/08).

Arbeitgeber bekam Recht

In dem Klagefall, über den das Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz zu entscheiden hatte, hatte sich ein Post- und Zeitungszusteller bei seinem Arbeitgeber krank gemeldet. Als Vertretung sprang seine Ehefrau ein. Der angeblich Kranke wurde jedoch dabei beobachtet, wie er seiner Frau ...

Kontoauszug

Steuerklassenwechsel wird bei Krankengeldbezug nicht berücksichtigt

Das Krankengeld wird in Höhe von 70 Prozent des zuletzt erzielten Brutto-Entgelts, maximal in Höhe von 90 Prozent des letzten Netto-Entgelts geleistet. Für die Berechnung ist der letzte abgerechnete Entgeltabrechnungszeitraum vor Beginn der Arbeitsunfähigkeit relevant. Sofern sich erst während des Krankengeldbezugs die Verhältnisse – z. B. durch einen Wechsel der Steuerklasse – ändern, hat dies keinen Einfluss mehr auf die ...

Selbstständiger

Krankengeld wird wieder gesetzliche Kassenleistung

Im Rahmen der letzten Gesundheitsreform, die in weiten Teilen bereits zum 01.04.2007 in Kraft getreten ist, hat der Gesetzgeber das Krankengeld für hauptberuflich Selbstständige für die Zeit ab 01.01.2009 aus dem Leistungskatalog der Krankenkassen herausgenommen. Neben den Selbstständigen waren auch die unständig bzw. kurzzeitig Beschäftigten von dem Krankengeldausschluss betroffen (s. auch Anspruch auf Krankengeld entfällt für ...

Nachweis Arbeitsunfähigkeit

Krankengeld wird nicht ohne Nachweis der Erkrankung geleistet

Kann eine Erkrankung nicht mehr nachgewiesen werden, muss eine Krankenkasse kein Krankengeld leisten. Unter diesem Leitsatz hat das Landessozialgericht in Nordrhein-Westfalen am 05.02.2009 unter dem Aktenzeichen L 16 KR 209/08 ein Urteil gesprochen. Dem Urteil ging ein Klageverfahren voraus, das ein Baufahrzeugführer veranlasste.

Klagegegenstand

Der Kläger wurde von seinem behandelnden Arzt von Oktober 2006 bis einschließlich ...

Kein Krankengeld

Wenn freiwilliges Mitglied negatives Einkommen erzielt ist keine Krankengeldzahlung möglich

Eine gesetzliche Krankenkasse kann und darf kein Krankengeld für ein freiwillig versichertes Mitglied zahlen, wenn im abgelaufenen Kalenderjahr ein negatives Einkommen erzielt wurde. Dies entschied eine Krankenkasse für einen bei ihr freiwillig versicherten Selbstständigen und lehnte den Antrag auf Krankengeld ab. Die Entscheidung der Krankenkasse wurde vom Bundessozialgericht per Urteil vom 06.11.2008 ...

Krankengeld

Krankengeld steuerfrei, aber Berücksichtigung bei Steuerprogression

Zahlt eine gesetzliche Krankenkasse die Entgeltersatzleistung Krankengeld aus, unterliegt dies grundsätzlich nicht der Steuerpflicht. Allerdings wird das Krankengeld in den Progressionsvorbehalt einbezogen. Das bedeutet, dass die übrigen Einnahmen ggf. mit einem höheren Steuersatz besteuert werden.

Da allerdings nur das Krankengeld, welches eine gesetzliche Krankenkasse auszahlt, nicht hingegen das Krankengeld einer privaten ...

Newsletter-Anmeldung