Kontakt aufnehmen mit Rentenberater Helmut Göpfert

Rentenberater
Helmut Göpfert

Bergstraße 18
D-90614 Ammerdorf

Tel.: 09127-90 41 85
Fax: 09127-90 41 86

Zum Kontaktformular »

Blindenführhund von der Krankenkasse
Blindenführhund

Blindenführhund von der Krankenkasse

Wann haben Blinde einen Anspruch auf einen Blindenführhund?

Mit dieser Frage musste sich das Sozialgericht Aachen beschäftigen und verurteilte die Krankenkasse dazu, einen Blindenführhund zu zahlen.

Lesen Sie hier, wie die Richter in Ihrem Urteil vom 29.05.2007 (Az. S 13 KR 99/06) argumentierten.

Klagegegenstand

Der bereits seit dem Jahr 1993 erblindete Versicherte wollte, unter Vorlage einer entsprechenden ärztlichen Verordnung vom behandelnden Augenarzt, von seiner Krankenkasse einen Blindenführhund gezahlt bekommen.

Doch die Krankenkasse lehnte den Antrag ab. Als Begründung wurde aufgeführt, dass eine ausreichende Versorgung bereits vorhanden ist. Dem Versicherten wurde bereits ein ...

Bildtelefon

Ein Bildtelefon gibt es nicht von der Krankenkasse

Das Telefon ist heute unser Kommunikationsmittel Nummer eins! Doch ein aktuelles Urteil des Landessozialgerichtes Hessen vom 23.04.2007 (Az. L 1 KR 219/05) sagt, dass eine Krankenkasse für einen Versicherten kein Bildtelefon finanzieren muss, wenn dieser gehörlos ist.

Lesen Sie hier, weshalb die Richter den Anspruch auf Kostenübernahme durch die Gesetzliche Krankenversicherung ausschließen.

Klagegegenstand

Der gehörlose Versicherte bekam ...

Fahrrad

Behindertengerechtes Fahrrad

Nach dem 15. Lebensjahr kein Hilfsmittel der GKV mehr

Das Landessozialgericht Berlin-Brandenburg hat mit Urteil vom 13.12.2006 (Az. L 9 KR 66/04) entschieden, dass ein behindertengerechtes Fahrrad nach dem 15. Lebensjahr kein Hilfsmittel im Sinne der Gesetzlichen Krankenversicherung mehr ist.

Klagegegenstand

Der Kläger (1984 geboren) leidet unter anderem an einer Fehlbildung der größeren Gelenke. Sie sind in der Beweglichkeit erheblich eingeschränkt. Er ist ...

Multifunktionsrollstuhl

Anspruch auf Kostenerstattung für gebrauchten Multifunktionsrollstuhl

Das Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen hat mit Urteil vom 08.03.2007 (Az. L 16 KR 204/06) entschieden, dass ein gebrauchter Rollstuhl in allen Merkmalen dem verordneten Hilfsmittel, wenn er die wesentlichen Funktionen erfüllt, entspricht.

Klagegegenstand

Der 1918 geborene Versicherte war mit einem Standardschieberollstuhl versorgt und lebte in einem Pflegeheim. Als er eine Versorgung mit einem ...

schwenkbarer Autositz

Schwenkbarer Autositz kann Hilfsmittel sein

Dass ein schwenkbarer Autositz ein Hilfsmittel im Sinne der Gesetzlichen Krankenversicherung sein kann, hat das Bundessozialgericht mit Urteil vom 19.04.2007 (Az. B 3 KR 9/06 R) entschieden. Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass einem Versicherten - der nicht Gehen kann - dadurch ermöglicht wird, einen Pkw zu benutzen.

Klage eines Versicherten

Ein Versicherter, der u. a. an Multipler Sklerose (MS) leidet und diese Krankheit zur ...

Perücke Männer

Urteil des Bundessozialgerichts vom 22.04.2015 (Az. B 3 KR 3/14 R)

Das Landessozialgericht Rheinland-Pfalz hat mit Urteil vom 05.04.2007 (Az. L 5 KR 151/06) entschieden, dass eine Perücke für Männer nicht in die Leistungspflicht der Gesetzlichen Krankenversicherung fällt.

Im konkreten Fall hatte ein Versicherter, der 1963 geboren wurde, geklagt. Seit seiner Kindheit leidet er an einem völligen Haarverlust. Die Versorgung wurde durch die Krankenkasse mit der Begründung abgelehnt, dass eine ...

Newsletter-Anmeldung