Kontakt aufnehmen mit Rentenberater Helmut Göpfert

Rentenberater
Helmut Göpfert

Bergstraße 18
D-90614 Ammerdorf

Tel.: 09127-90 41 85
Fax: 09127-90 41 86

Zum Kontaktformular »

Erhöhter Beitragssatz zur Krankenkasse entfällt 2009
Beitragssatz

Ab 01.01.2009 entfällt der erhöhte Beitragssatz zur Krankenkasse

Der Gesundheitsfonds, das Kernstück der aktuellen Gesundheitsreform, tritt zum 01.01.2009 in Kraft. Mit dem Gesundheitsfonds wird erstmalig für alle gesetzlichen Krankenkassen ein bundesweit einheitlicher Beitragssatz gelten, den die Koalition kürzlich auf 15,5 Prozent (inkl. Sonderbeitrag) festgesetzt hat. Ebenso wurde der ermäßigte Beitragssatz, den Mitglieder ohne Krankengeldanspruch zahlen, auf 14,9 Prozent festgesetzt.

Der bisher für Arbeitnehmer geltende erhöhte Beitragssatz, den Arbeitnehmer entrichten müssen, die keinen Anspruch auf Entgeltfortzahlung für mindestens sechs Wochen haben, entfällt ab dem 01.01.2009 ersatzlos. Ab dem neuen Jahr gibt es keinen erhöhten ...

Geldscheine

Rentner werden 2009 stärker belastet als Arbeitnehmer

Mit 15,5 Prozent hat die Koalition aus Union und SPD den Beitragssatz zur Gesetzlichen Krankenversicherung für die Zeit ab dem 01.01.2009 festgelegt. Damit wurde erstmals seit Gründung der Krankenversicherung der Beitragssatz durch den Gesetzgeber und nicht individuell durch jede Krankenkasse selbst festgesetzt. Krankenkassen mit unterschiedlich hohen Beitragssätzen gehören mit der Einführung des Gesundheitsfonds, der eben auch einen ...

Studenten

Verlängerung der Krankenversicherung der Studenten nur in Ausnahmefällen

Eine Studentin kann lediglich bis zur Vollendung des 30. Lebensjahres den günstigen Beitragstarif aus der Krankenversicherung der Studenten (KVdS) in Anspruch nehmen. Eine zuvor sechsjährige Berufstätigkeit verlängert den Anspruch auf die Krankenversicherung der Studenten nicht. Dies hat das Landessozialgericht Berlin-Brandenburg in einem aktuellen Fall am 06.08.2008 per Urteil (Az. L 9 KR 680/07) ...

Richterspruch

Eine Familienversicherung ist bei hauptberuflicher Selbstständigkeit ausgeschlossen

Eine Voraussetzung für eine kostenfreie Familienversicherung in der Gesetzlichen Krankenversicherung ist, dass der Familienangehörige keine hauptberuflich selbstständige Erwerbstätigkeit ausübt.

In einem Klageverfahren musste das Sozialgericht Düsseldorf entscheiden, ob die Entscheidung der Krankenkasse korrekt ist, für eine Betreiberin einer Änderungsschneiderei den Anspruch auf eine Familienversicherung ...

Beitragsrückstände

Kassenrückkehrer verursachen hohe Beitragsrückstände

Unter zurückgekehrten Mitgliedern und freiwillig Versicherten sind immer häufiger Beitragszahler anzutreffen, bei denen Beitragsrückstände aufgelaufen sind.

Als Bemessungszeitraum zur Feststellung der bestehenden Beitragsrückstände bei diesen Mitgliedern wurde der 01.04.2007 bis zum 30.04.2008 gewählt. Die Spitzenverbände der gesetzlichen Krankenkassen stellten allein bei zurückgekehrten Mitgliedern einen Rückstand in Höhe von 97 ...

Kein Verzicht Krankenversicherungsschutz

Auf gesetzliche Krankenversicherung kann nicht verzichtet werden

„Versicherungsschutz für jeden.“ Unter diesem Aspekt wurde mit der Gesundheitsreform (GKV-Wettbewerbsstärkungsgesetz) die Versicherungspflicht für bisher nicht Versicherte ab dem 01.04.2007 in der Gesetzlichen Krankenversicherung eingeführt. Hierbei handelt es sich um eine Pflichtversicherung, auf die freiwillig nicht verzichtet werden kann. Dadurch kann auch eine mögliche Beitragspflicht nicht umgangen werden. Das bestätigte in ...

Newsletter-Anmeldung