Kontakt aufnehmen mit Rentenberater Helmut Göpfert

Rentenberater
Helmut Göpfert

Bergstraße 18
D-90614 Ammerdorf

Tel.: 09127-90 41 85
Fax: 09127-90 41 86

Zum Kontaktformular »

Elektronische Gesundheitskarte verfassungsgemäß
Elektronische Gesundheitskarte

Gesundheitskarte in elektronischer Form entspricht der Verfassung

Verpflichtung zum Bild

Ein Urteil des Sozialgerichtes Berlin hat jetzt die Versicherten verpflichtet sich mit einer elektronischen Gesundheitskarte (eGK) auszustatten. Dieses Urteil wurde nötig, da rund fünf Prozent der zirka 70 Millionen Versicherten, unter anderem wegen Angst um den Datenschutz, noch keine eGK haben.

Aus einer Entscheidung des Sozialgerichtes Berlin vom 07.11.2013 geht hervor, dass gesetzlich Krankenversicherte ab dem 01.01.2014 verpflichtet sind eine elektronische Gesundheitskarte (eGK) zu verwenden. Sie können von ihrer Krankenkasse auch keinen anderen Versicherungsnachweis erhalten, dazu besteht kein Anspruch. Die meisten Versicherten haben ein ...

Krankenschwester

Abhängige Beschäftigung einer Krankenschwester trotz freiem Mitarbeitervertrag

Ist eine Krankenschwester, die in einer Klinik arbeitet, an die unmittelbare Weisungsbefugnis der behandelnden Ärzte und der jeweiligen Stationsleitung gebunden, ist diese Tätigkeit als eine abhängige Beschäftigung zu betrachten. Ein herausragendes Kriterium für eine abhängige Beschäftigung ist auch die Tatsache, dass die Tätigkeit unbedingt in die normale Arbeitsstruktur der Klinik eingegliedert sein muss, was nur ...

Bundestagswahl 2013

Folgende Änderung sieht der Koalitionsvertrag 2013 für die GKV vor

Am 27.11.2013 haben CDU, CSU und SPD den 185-seitigen Koalitionsvertrag unterzeichnet. Ein wesentlicher Teil sieht auch Änderungen in der Gesetzlichen Krankenversicherung vor, welche die neue Bundesregierung umsetzen möchte. Die wichtigsten Änderungen sind folgend zusammengefasst.

Arbeitgeberanteil wird bei 7,3 Prozent festgeschrieben

Aktuell beträgt der Beitragssatz zur Gesetzlichen Krankenversicherung 15,5 Prozent. Von ...

Stufenweise Wiedereingliederung

Stufenweise Wiedereingliederung ins Erwerbsleben

Zweck einer Wiedereingliederung

Arbeitnehmer die bereits länger arbeitsunfähig erkrankt sind, können durch eine stufenweise Wiedereingliederung wieder stufenweise in ihre letzte Beschäftigung zurückgeführt werden, wobei diese Wiedereingliederung grundsätzlich auf längstens 6 Monate begrenzt sein sollte.

Anfertigung eines Planes zur Stufenweisen Wiedereingliederung

Ein Plan zur stufenweisen Wiedereingliederung wird immer im Einklang aller ...

2014

Sozialausgleich wird auch im Jahr 2014 nicht durchgeführt

Am 31.10.2013 wurde im Bundesanzeiger der durchschnittliche Zusatzbeitrag der gesetzlichen Krankenkassen für das Jahr 2014 bekannt gegeben. Danach liegt der durchschnittliche Zusatzbeitrag weiterhin bei 0,00 Euro, sodass auch weiterhin kein Sozialausgleich durchgeführt wird.

Der Beitragssatz der Gesetzlichen Krankenversicherung beträgt bereits seit dem 01.01.2011 15,5 Prozent. Sollte eine Krankenkasse mit diesen Einnahmen, welche ihr ...

Geld

Lücke in AU-Bescheinigung, kein durchgehender Krankengeldanspruch

Bei einer Lücke in der Bescheinigung der Arbeitsunfähigkeit besteht kein Anspruch auf Krankengeld (Landessozialgericht Berlin-Brandenburg, 13.02.2013, L 9 KR 259/10).

Da die Zahlung von Krankengeld immer abschnittsweise durchgeführt wird, ist durch die Krankenkassen für jeden einzelnen Bewilligungsabschnitt neu zu prüfen ob die leistungsrechtlichen Voraussetzungen vorliegen. Die Krankenkasse wird allerdings nur die erneute ...

Newsletter-Anmeldung