Kontakt aufnehmen mit Rentenberater Helmut Göpfert

Rentenberater
Helmut Göpfert

Bergstraße 18
D-90614 Ammerdorf

Tel.: 09127-90 41 85
Fax: 09127-90 41 86

Zum Kontaktformular »

Nach Gewichtsabnahme kein Anspruch auf Hautstraffungsoperation
Hautstraffung

Nach Gewichtsabnahme kein Anspruch auf Hautstraffungsoperation

Dass nach einer extremen Gewichtsabnahme kein Anspruch auf Kostenübernahme für eine Hautstraffungsoperation durch die Gesetzliche Krankenversicherung besteht, hat das Landessozialgericht (LSG) Sachsen-Anhalt mit Urteil vom 16.11.2006 (Az. L 4 KR 60/04) entschieden. Lesen Sie hier mehr dazu!

Klagegegenstand

Der Kläger hatte durch Diät und Sportaktivitäten sein Körpergewicht innerhalb von drei Jahren um ca. 70 Kg reduziert. Die Folgen waren im Burst- und Bauchbereich lappenförmige schlaffe Hautfalten sowie Hauterschlaffungen der Arme und der Oberschenkel. Daher wurde bei der zuständigen Krankenkasse die Kostenübernahme für eine „Bodylift“-Operation beantragt, mit der ...

Auszubildende

Ärztliche Untersuchungen von Auszubildenden

Derzeit beginnt wieder für viele Jugendliche ein neuer Lebensabschnitt. Die Schulzeit ist beendet und mit der Ausbildungszeit beginnt das Berufsleben.

Doch wer Jugendliche einstellt, muss sich die Bescheinigung eines Arztes vorlegen lassen, dass eine Untersuchung durchgeführt wurde. Auch wenn es sich um eine Arztuntersuchung handelt, kann dies nicht über die Krankenversichertenkarte abgerechnet werden bzw. kommen dafür nicht die Gesetzlichen ...

Krankengeld

Kein Krankengeldanspruch aufgrund Familienversicherung über Ehefrau

Ein Versicherter hat nach einem beendeten Arbeitsverhältnis keinen Anspruch auf eine Krankengeldzahlung, wenn eine Versicherung über die Ehefrau (eine sogenannte Familienversicherung) besteht. So hat das Bayerische Landessozialgericht mit Urteil vom 02.01.2007 (Az. L 4 KR 290/06) entschieden.

Allgemeines

Mit dem Ende einer Beschäftigung endet grundsätzlich auch die Mitgliedschaft in der Gesetzlichen Krankenversicherung ...

Stationäre Vorsorgemaßnahmen

Stationäre Vorsorgemaßnahmen

Reichen bei Versicherten die Leistungen der ärztlichen Behandlung und Versorgung mit Arznei-, Verband-, Heil- und Hilfsmittel und einer ambulanten Vorsorgemaßnahme nicht aus, um:

  • eine Schwächung der Gesundheit, die in absehbarer Zeit voraussichtlich zu einer Krankheit führen würde, zu beseitigen,
  • einer Gefährdung der gesundheitlichen Entwicklung eines Kindes entgegenzuwirken,
  • Krankheiten zu verhüten oder deren Verschlimmerung zu vermeiden ...

Ambulante Rehabilitationsmaßnahmen

Die ambulanten Leistungen zur medizinischen Rehabilitation

Wenn eine ambulante Krankenbehandlung nicht mehr ausreichend ist, um eine Behinderung oder Pflegebedürftigkeit abzuwenden, zu beseitigen, zu mindern, auszugleichen, ihre Verschlimmerung zu verhüten oder ihre Folgen zu mildern, erbringt die Krankenkasse aus medizinischen Gründen eine erforderliche ambulante Rehabilitation.

Bei der ambulanten Rehabilitation handelt es sich also um eine besondere Form der Rehabilitation in anerkannten ...

Mutter-Vater-Kind-Kuren

Die Mutter-Vater-Kind-Kuren

Um der besonderen Situation von Müttern bzw. Vätern gerecht zu werden, sieht der Leistungskatalog der Gesetzlichen Krankenkassen spezielle Kurmaßnahmen vor. Hier gibt es folgende Kurmaßnahmen:

  • im Vorsorgebereich, die sogenannten Vorsorgekuren und
  • im Rehabilitationsbereich, die sogenannten Genesungskuren.

Vorsorgekuren

Ein Leistungsanspruch besteht auf eine Vorsorgekurmaßnahme dann, wenn eine Schwächung der Gesundheit, die in absehbarer Zeit ...

Newsletter-Anmeldung