Kontakt aufnehmen mit Rentenberater Helmut Göpfert

Rentenberater
Helmut Göpfert

Bergstraße 18
D-90614 Ammerdorf

Tel.: 09127-90 41 85
Fax: 09127-90 41 86

Zum Kontaktformular »

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Abfindung und Beitragspflicht in der Sozialversich

Abfindung und Beitragspflicht in der Sozialversich 7 Jahre 1 Monat her #1428

  • Renuver
  • Renuvers Avatar Autor
  • Offline
  • Fresh Boarder
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 8
  • Dank erhalten: 0
Hallo,

kann mir hier jemand Informationen zur Beitragspflicht in der Sozialversicherung geben, was Abfindungen betrifft, die wegen des Verlustes des Arbeitsplatz geleistet werden? Diese sind meines Wissens beitragsfrei. Da ich hierüber jedoch nirgendwo genaue Informationen finde und ob es ggf. Ausnahmen gibt, wäre ich für eine kurze Info hier (wenn möglich mit Angabe der Rechtsgrundlagen) sehr dankbar.

Renuver

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Abfindung und Beitragspflicht in der Sozialversich 7 Jahre 1 Monat her #1431

  • BeiRex
  • BeiRexs Avatar
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Senior Boarder
  • Beiträge: 48
  • Karma: 13
  • Dank erhalten: 15
Hallo Renuver,

Sozialversicherungsbeiträge sind nur aus den Einnahmen einer aktiven Beschäftigung zu leisten. Es muss sich dabei um ein Arbeitsentgelt aus einer aktiven Beschäftigung handeln. Mit Urteil vom 21.02.1990, Az. 12 RK 20/88 hat das Bundessozialgericht (BSG) entschieden, dass es sich bei Entlassungsabfindungen, welche wegen Wegfall des Arbeitsplatzes geleistet werden, um kein Arbeitsentgelt im Sinne der Sozialversicherung handelt. Folglich sind hieraus auch keine Beiträge zur Sozialversicherung zu entrichten.

Allerdings handelt es sich um ein Arbeitsentgelt im Sinne der Sozialversicherung wenn zur Abgeltung von vertraglichen Ansprüchen, die während der Beschäftigung erworben wurden, geleistet werden. Diese sind dann noch dem beendeten Beschäftigungsverhältnis zuzurechnen. Sofern diese erst nach dem Ende des Beschäftigungsverhältnisses ausgezahlt werden, sind diese dann (als Einmalzahlung) dem letzten Abrechnungszeitraum zuzuordnen.

Wird eine einheitliche Abfindung gewährt, welche für während des Beschäftigungsverhältnisses erworbene Ansprüche und für den Verlust des Arbeitsplatzes geleistet wird, muss diese anteilmäßig aufgeteilt werden. Es ist dann der Teil der Abfindung in der Sozialversicherung beitragsfrei, der für die Zeit nach Auflösung des Arbeitsverhältnisses geleistet wird.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen Ihre Frage beantworten.

Freundliche Grüße
BeiRex
Folgende Benutzer bedankten sich: Renuver

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Abfindung und Beitragspflicht in der Sozialversich 7 Jahre 1 Monat her #1443

  • Renuver
  • Renuvers Avatar Autor
  • Offline
  • Fresh Boarder
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 8
  • Dank erhalten: 0
Sehr geehrter BeiRex,

herzlichen Dank für Ihre wirklich tolle, ausführliche und fundierte Auskunft!!!!

Viele Grüße
Renuver

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Ladezeit der Seite: 0.103 Sekunden
forum

Newsletter-Anmeldung