Kontakt aufnehmen mit Rentenberater Helmut Göpfert

Rentenberater
Helmut Göpfert

Bergstraße 18
D-90614 Ammerdorf

Tel.: 09127-90 41 85
Fax: 09127-90 41 86

Zum Kontaktformular »

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Warum wird EM-Rente nicht eingestellt?

Warum wird EM-Rente nicht eingestellt? 3 Wochen 2 Tage her #6097

  • joerg
  • joergs Avatar Autor
  • Offline
  • Fresh Boarder
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 2
  • Dank erhalten: 0
Ich war die letzten 25 Jahre erst Arbeitslos (8 Jahre), dann EM-Rentner (17 Jahre). So habe ich mir vor kurzen eine neue Arbeit gesucht, gehe auch täglich mehr als 6 Stunden arbeiten, verdiene dadurch monatlich deutlich mehr als 450 €uro, bzw. jährlich deutlich mehr als 6300 €uro.
Dies habe ich der Rentenversicherung mit geteilt, trotzdem will mir die Rentenversicherung die EM-Rente die nächsten 15 Jahre weiter gewähren und zahlen.

Als ich noch von EM-Rente gelebt habe, hatte ich noch zusätzlich SGB XII. Doch dann habe ich, mich hat nienand informiert, mich beim Jobcenter arbeitslos gemeldet, kurze Zeit SGB II (oder SGB III) bezogen, um einen Bildungsgutschein zu erhalten.
Diesen Bildungsgutschein habe ich nicht von der Rentenversicherung erhalten, sondern ohne Probleme vom Jobcenter.
Diesen Bildungsgutschein habe ich erhalten, bestehend aus 5 Bausteinen, von diesem sind jedoch erst 2 Bausteine abgearbeitet, die anderen 3 Bausteine sind zwar vom Jobcenter bezahlt, , jetzt geht es endlich weiter kurzfristig mit 2 Bausteinen, später dann noch der letzte Baustein.

Die Gründe, warum die Rentenversicherung den Bildungsgutschein abgelehnt hat, ist angeblich §10 SGB 6.

Laut Ansicht der Rentenversicherung bin ich immer noch weniger als 3 Stunden täglich Arbeitsfähig.
Laut Ansicht der Reha-Klinik der Rentenversicherung bin ich täglich mehr als 6 Stunden Arbeitsfähig. Ich war vor ca. 10 Monaten in der Reha-Klinik.
Laut Ansicht meines niedergelassenen Arztes für Arbeitsmedizin bin ich Arbeitsfähig. Ich musste Anfang des Jahres zu einen niedergelassen Arbeitsmediziner, ärztliches Gutachten und augenärztliches Gutachten holen.

Durch das Arbeitsverhältnis zahle ich aber Pflichtbeiträge in die Rentenversicherung, müsste doch eigentlich die Rentenversicherung merken.

Was nun? Soll ich nun zu meiner Bank gehen und diese darum bitten, dass diese die EM-Rente rück überweist, nicht das ich irgend wann nach Monaten zuviel zurück bezahlen muss?

Nun bin ich Glücklich, im 1. Arbeitsmarkt zu sein, was natürlich der Rentenversicherung nicht gefällt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Warum wird EM-Rente nicht eingestellt? 3 Wochen 2 Tage her #6099

  • Cavaquinho
  • Cavaquinhos Avatar
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Senior Boarder
  • Beiträge: 67
  • Karma: 7
  • Dank erhalten: 9
Die 450 Euro monatlich bzw. jetzt 6300 Euro jährlich haben nichts unbedingt etwas mit der Erwerbsminderung zu tun. Das heißt, Sie können weiterhin erwerbsgemindert im Sinne des SGB VI sein, auch wenn das Einkommen höher ist. In diesem Fall kommt es dann (nur) zu einer Rentenkürzung.

Interessant wäre bei Ihnen zu wissen, weshalb die Rentenkasse weiterhin von einer bestehenen Erwerbsminderung ausgeht. Wenn Sie es gemeldet haben und die Rentenkasse keine Veranlassung einer Überprüfung sieht, müssen Sie von sich aus auch nichts zurückzahlen.
Cavaquinho

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Warum wird EM-Rente nicht eingestellt? 3 Wochen 1 Tag her #6100

  • joerg
  • joergs Avatar Autor
  • Offline
  • Fresh Boarder
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 2
  • Dank erhalten: 0
Dabei hat die Rentenkasse auch den Entlassungsbericht aus der Reha-Klinik erhalten. In der Reha-Klinik haben sich sogar Ärzte und Sozialer Dienst gefragt, wieso ich eine EM-Rente erhalte.
Also hat man mich aus der Reha-Klinik als arbeitsfähig entlassen. Wird nicht von der Rentenkasse anerkannt.

Selbst das Ärztliche Gutachten und Augenärztliche Gutachten meines niedergelassenen Arztes für Arbeitsmedizin habe ich in Kopie an die Rentenversicherung geschickt, wurde auch nicht von der Rentenkasse anerkannt.
Mein niedergelassener Arzt für Arbeitsmedizin hatte nur die Aufgabe, ob ich die nächsten 5 Jahre arbeiten darf. Dafür durfte ich sogar noch 75 €uro selber zahlen, hat nicht die Rentenkasse oder das Jobcenter die Kosten übernommen.

Ob noch eine Überprüfung der Rentenversicherung kommt? Dann soll der Gutachter mich an einen Samstag untersuchen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Ladezeit der Seite: 0.101 Sekunden
forum

Newsletter-Anmeldung