Kontakt aufnehmen mit Rentenberater Helmut Göpfert

Rentenberater
Helmut Göpfert

Bergstraße 18
D-90614 Ammerdorf

Tel.: 09127-90 41 85
Fax: 09127-90 41 86

Zum Kontaktformular »

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Hinzuverdienstgrenze und Rückforderung

Hinzuverdienstgrenze und Rückforderung 1 Monat 1 Woche her #5556

  • Sarah1280
  • Sarah1280s Avatar Autor
  • Offline
  • Fresh Boarder
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 2
  • Dank erhalten: 0
Hallo, ich bin neu hier und habe mich angemeldet nachdem ich gestern "unschöne "Post der RV bekommen habe, die mir eine schlaflose Nacht bereitet hat....

Kurz zu den Geschehnissen: Ich habe Ende Januar 2017 einen Rehaantrag gestellt,  war dann im September in Reha aus der ich AU entlassen wurde mit der Empfehlung der Teilerwerbsminderungsrente.  Der Antrag kam dann im Januar 2018 und im Februar 2018 war er durch, im Bescheid stand das der Rehaantrag in einen Rentenantrag umgewandelt wurde und nun Rente ab Oktober 2017 bekommen würde...nach Rücksprache mit dem vdk und der Rentenberatung wurde Widerspruch eingelegt, da man mir sagte mir würde die Rente schon ab Februar 2017 zustehen. Renenzahlungen gingen aber bereist ab rückwirkend Oktober 2017 ein und im GrundE ginge es also nur um die Zeit Februar 2017 - Oktober 2017.
Nun kam ein Ergebnis/neuer Bescheid, ich bekomme also nun doch Rente ab Februar 2017 muss aber nun die Hälfte der bereits gezahlten Rente zurück zahlen, da ich die Hinzuverdienstgrenze bis zum 1.7.17.überschritten hätte.  
Okay, ich habe nach den alten Regeln von Februar 2017 bis Juli 2017 die Grenze geringfügig überschritten und mir ist klar das ich da keine volle Teilerwerbsminderungsrente bekomme, aber zum 1.7.17 kam ja die Flexi Rentenzeitraum und die Mindesthinzuverdienstgrenze habe ich sozusagen ab 1.7.17 nicht überschritten. Warum muss ich nun aber ab der bereits gezahlten Rente von Oktober 2017 bis November 2018 die Hälfte zurück zahlen ? Ich habe der RV bereits eine Einkommensteuererklärung von 2017( bin selbstständig ) zukommen lassen und wenn ich das Jahreseinkommendurch zwölf Monate teile habe ich ab der Neuregelung zum 1.7.17 die grenze nicht überschritten,  nach meiner Meinung stünde mir mit dem neuen Bescheid nun die Nachzahlung von Februar 2017 bis Juni 2017 in Form der halben Teilerwerbsminderungsrente  und von Juli bis Oktober 2017 die volle Teilerwerbsminderungsrente zu und ab Oktober 2017 wurde ja alles regulär bezahlt.  Warum soll Ich jetzt zurück zahlen, wie kann ih das verhindern, dennd aß Geld habe ich leider nicht. ....

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Hinzuverdienstgrenze und Rückforderung 1 Monat 1 Woche her #5559

  • Kranitschko
  • Kranitschkos Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 190
  • Karma: 46
  • Dank erhalten: 64
Ich bin jetzt zwar kein Rentenexperte. Aber in dem Bescheid muss doch eine Berechnung enthalten sein, wie die den Hinzuverdienst angerechnet haben. Ab Juli 2017 ist es m. W. zu einer kompletten Änderung gekommen, was den Hinzuverdienst betrifft. Ist hier die Rentenkasse überhaupt darauf eingegangen?
Kranitschko

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Hinzuverdienstgrenze und Rückforderung 1 Monat 1 Woche her #5560

  • Sarah1280
  • Sarah1280s Avatar Autor
  • Offline
  • Fresh Boarder
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 2
  • Dank erhalten: 0
Im Bescheid ist eine Berechnung und zwar eine Berechnung nach der alten Hinzuverdienstgrenzenregelung die VOR Juli 2017 existierte,  auf dieser Basis ist der Bescheid geschrieben,  das es eine Änderung gab wird im Bescheid zwar erwähnt, aber nicht berücksichtigt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Hinzuverdienstgrenze und Rückforderung 1 Monat 1 Woche her #5561

  • Niggele
  • Niggeles Avatar
  • Offline
  • Fresh Boarder
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 15
  • Dank erhalten: 2
Da stimmt doch dann etwas nicht. Ab dem 01.07.17 hat es doch eine Rechtsänderung gegeben. Dann muss diese doch auch berücksichtigt werden und man kann das alte Recht nicht weiter anwenden.

Ich würde einmal dem Bescheid widersprechen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Ladezeit der Seite: 0.105 Sekunden
forum

Newsletter-Anmeldung