Kontakt aufnehmen mit Rentenberater Helmut Göpfert

Rentenberater
Helmut Göpfert

Bergstraße 18
D-90614 Ammerdorf

Tel.: 09127-90 41 85
Fax: 09127-90 41 86

Zum Kontaktformular »

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Pflegerente

Pflegerente 3 Monate 2 Wochen her #5486

  • Schnuppi
  • Schnuppis Avatar
  • OFFLINE
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 2
  • Karma: 0
Hallo in die Runde,
ich bin seit einem Jahr Rentner mit Abzüge. Da ich aber noch meinen Sohn pflege, zahlt die Pflegeversicherung weiter in die Rentenkasse ein. Ab 2022 soll dann dieser Betrag zu meiner Rente zu kommen, wenn ich auf einen Teil meiner jetzigen Rente verzichte. Ich pflege meinen Sohn seit Einführung der Pflegeversicherung. Da ich ja jetzt schon Punkte daraus in meiner Rente habe, weiß ich nicht wie es dann berechnet wird. Durch die Abzüge sind mir knapp 40 Rentenpunkte geblieben. Zur Regel-Alterszeit kommen nochmals 59 Monate aus der Pflegekasse dazu. Wie kann man das rechnen? Ich habe die tollsten Sachen hier schon gelesen. Die Rentenkasse konnte mir bisher keine Auskunft geben, da dies etwas völlig neues für die Kasse ist.
Wer kann mir meine Frage beantworten? Es werden sicher einige davon betroffen sein.
Mit freundlichen Grüßen
Schnuppi

Pflegerente 3 Monate 2 Wochen her #5491

  • Helmut Göpfert
  • Helmut Göpferts Avatar
  • OFFLINE
  • Moderator
  • Beiträge: 134
  • Dank erhalten: 43
  • Karma: 48
Guten Tag,

sofern Sie die Voraussetzungen für die Rentenversicherungspflicht aufgrund Ihrer Pflegetätigkeit erfüllen (mindestens zehn Stunden wöchentlich, verteilt auf mindestens zwei Tage/Woche) zahlt die Pflegekasse Ihres Sohnes für Sie Rentenversicherungsbeiträge. Die Rentenversicherungspflicht besteht bis zum Erreichen der Regelaltersgrenze auch dann, wenn Sie nicht auf einen Teil Ihrer Altersrente verzichten. Wann die Regelaltersgrenze erreicht wird, ist vom Geburtsjahrgang abhängig und kann unter: rentenberatung-aktuell.de/rentenversiche...egelaltersrente.html nachgelesen werden.

Ab Erreichen der Regelaltersgrenze und Bezug einer Altersvollrente besteht dann Rentenversicherungsfreiheit. Sollen ab diesem Zeitpunkt weiterhin Rentenversicherungsbeiträge aufgrund Ihrer Pflegetätigkeit entrichtet werden, muss von Ihnen beantragt werden, dass die Altersrente als Teilrente geleistet wird. Um eine Teilrente handelt es sich bereits dann, wenn Altersrente in Höhe von 99 Prozent der Altersvollrente bezogen wird.

Die Beiträge, welche von der Pflegekasse während des Bezugs der Altersrente geleistet werden, werden erstmalig mit Ablauf des Kalendermonats des Erreichens der Regelaltersgrenze und danach – sofern Sie die Altersrente als Teilrente beanspruchen – jährlich zum 01.07. bei der Rentenzahlung berücksichtigt.
Helmut Göpfert
Registrierter Rentenberater

Pflegerente 3 Monate 2 Wochen her #5493

  • Jeggy
  • Jeggys Avatar
  • OFFLINE
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 9
  • Karma: 1
Das klingt ja ziemlich lukrativ. Wenn man durch eine Pflegetätigkeit noch während der Rente seine Rentenansprüche erhöhen kann, dann hat der Gesetzgeber hier aus meiner Sicht einmal großzügig gehandelt. Hinzu kommt ja noch, dass die Beiträge von der Pflegekasse übernommen werden und die Pflegeperson hierfür gar nichts leisten muss.
Jeggy

Pflegerente 3 Monate 6 Tage her #5509

  • Schnuppi
  • Schnuppis Avatar
  • OFFLINE
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 2
  • Karma: 0
Hallo in die Runde,
seit 1995 zahlt die Pflegekasse für mich ein. Seit 2017 wird sie als Pflegerente anerkannt. Als ich voriges Jahr in Rente ging wurden die Punkte der Pflegekasse mitgerechnet und um 10,8% gekürzt. Da ich trotz der Pflege auch auch Kindererziehungszeit dabei habe und teilzeit auf Grund der Bestimmungen der Pflegekasse gearbeitet habe, habe ich nie die Zusatzpunkte der nicht arbeiteden Mütter bekommen. Erst als ich die Rentenberechnung bekam, habe ch gesehen was alles Renten mindern sich auswirkt. Da ich meine Sohn noch immer zu Hause pflege ist es für jetzt leichter alles zu händeln. Ich wollte eigentlich nur wissen, wie die Pflegerente sich dann ausrechnet. Es sind so tolle zahlen im Netz das ich maches für Utopie halte. Andere wiederum als Hohn empfinde.
Es steht bei Pflegeportalen das je nach Pflegerad monatlich 7,95-28,00 Euro dazu kommt. Bei 5 Jahre Pflege die dann nach Rentenbeginn im Raum stehen wären es 477 €. Ich glaube nicht das sich die Rente so erhöht.
Gehe ich von den 30,03 € die es jetzt Satz gibt aus, wären es 150,15€. Teile ich diese Summe durch 60 Monate bekomme ich 2,50€ im monat mehr Rente. Davon sind dann die sozialabgaben zu zaheln. Später dann auch noch die Einkommenssteuer.
Also wirklich lohnen tut es nicht. Aber übr die Jahre häufen sich Punkte an, die die Rente dann wirklich erhöhen. Trotz meiner 10,8 % Abzüge habe ich nur 136,00 weniger als wenn ich noch arbeiten gehen müsste. Daher bin ich schonn ganz zufrieden.

Pflegerente 3 Monate 6 Tage her #5510

  • Rentenfux
  • Rentenfuxs Avatar
  • OFFLINE
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 201
  • Dank erhalten: 51
  • Karma: 33
Die Pflegekasse zahlt aufgrund einer gesetzlich vorgegebenen Bemessungsgrundlage (diese orientiert sich nach dem Pflegegrad und der Leistung, die der Pflegebedürftige bezieht - früher Pflegestufe und Stundenumfang) die Beiträge an die Rentenkasse. Die Bemessungsgrundlage, also das beitragspflichtige "Entgelt" wird bei der Rentenberechnung dann genau so berücksichtigt wie z. B. ein beitragspflichtiges Arbeitsentgelt aus einer Beschäftigung. Das heißt, dass dann auch auf die "Pflegerente" entsprechend Rentenabschläge berechnet werden, wenn Sie eine Altersrente vorzeitig in Anspruch nehmen.

Was die Zahlen betrifft, die Sie in den Pflegeprotalen nachgelesen haben, besteht aus meiner Sicht ein Irrtum. Die von Ihnen genannten Zahlen beziehen sich immer auf ein Jahr Beitragszahlung. Das heißt, dass die 7,95 bis 28,00 Euro als monatliche Rente hinzukommen, wenn Sie ein Jahr lang pflegen (und nicht für einen Monat Pflege).
Rentenfux
Ladezeit der Seite: 0.066 Sekunden
forum

Newsletter-Anmeldung