Kontakt aufnehmen mit Rentenberater Helmut Göpfert

Rentenberater
Helmut Göpfert

Bergstraße 18
D-90614 Ammerdorf

Tel.: 09127-90 41 85
Fax: 09127-90 41 86

Zum Kontaktformular »

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA:

Als Freiberuflerin vorübergehend in die Familienversicherug 1 Monat 2 Wochen her #6228

  • medha
  • medhas Avatar Autor
  • Offline
  • Fresh Boarder
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 1
  • Dank erhalten: 0
Hallo zusammen, ich freue mich dieses Forum gefunden zu haben und hoffe, dass Ihr mir weiterhelfen könnt.

Ich bin 51, veheiratet, seit 10 Jahren freiberuflich in der IT immer mit guter Auftragslage tätig und seit 2006 in der PKV versichert. Mein Mann ist in der GKV. Zur Zeit ist aus Gründen die Auftragslage aber sehr bescheiden. Das KANN sich schnell ändern, ist zur Zeit aber wie so vieles ungewiss.

Nun bin ich dabei alle laufenden Kosten so weit es geht zu senken, damit die Rücklagen länger reichen und frage mich, ob ich vorübergehend die Möglichkeit hätte für die Krankenversicherung die Familienversicherung über meinen Mann in Anspruch zu nehmen. Mit der PKV habe ich schon gesprochen, da geht kleine/grosse Anwartschaft sobald ich den Versicherungsnachweis der GKV habe.

Ich frage ich aber, ob die Familienversicherung überhaupt möglich ist. Ich stelle meine selbständige Tätigkeit ja nicht ein. Oder gibt es die Möglichkeit zu sagen "ach das lohnt sich nicht, ich lasse das" und dann 2-3 Monate später "ach ich habe mir das anders überlegt!". Und welche Einkünfte werden für die GKV zugrunde gelegt? Wenn es um den letzten Steuerbescheid geht, hätte ich ja keine Chance, da liege ich weit jenseits der Grenze von 470 EUR brutto monatlich. Und falls ich in die GKV kann und mein Steuerbescheid für 2021 liegt dann weit über den 470 EUR, wovon ich ausgehe - fordert die GKV dann nach und legt nachträglich die freiwillige Versicherung zugrunde? Angenommen ich habe 6 Monate gar keine Einkünfte und im zweiten Halbjahr dann wieder den üblichen Gewinn?

Danke schon mal!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Als Freiberuflerin vorübergehend in die Familienversicherug 1 Monat 2 Wochen her #6229

  • Heike123
  • Heike123s Avatar
  • Offline
  • Junior Boarder
  • Junior Boarder
  • Beiträge: 24
  • Dank erhalten: 0
Für die Familienversicherung muss die hauptberufliche Selbstständigkeit geprüft werden. Es muss in der Prüfung der Umfang Ihrer Selbstständigkeit, das Einkommen, ob Sie Arbeitnehmer beschäftigen angeschaut werden. Die Krankenkassen geben am Telefon dazu nicht immer Auskunft. Am besten bei der Krankenkasse Ihres Mannes nachfragen. Entweder die schicken Ihnen den passenden Fragebogen zu oder Sie schildern den Sachverhalt per E-Mail. Sie können aktuell nur ein Prognose abgeben und reichen den Steuerbescheid 2021 nach. Es kann also sein das sie rückwirkend aus der Familienversicherung rausfallen könnten wenn z.B. das Einkommen höher war als erwartet.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Ladezeit der Seite: 0.103 Sekunden
forum

Newsletter-Anmeldung