Logo Rentenberatung Aktuell

Registrierte Rentenberater
Gesetzliche Renten-, Kranken-, Pflege- und Unfallversicherung

GrillfeierSturz beim GrillfestEin Grillfest ist grundsätzlich ein Freizeitvergnügen und hat wenig mit einer versicherungspflichtigen Tätigkeit zu tun. Daher ist es auf den ersten Blick unwahrscheinlich, dass es sich bei einem hier erlittenen Unfall um einen Arbeitsunfall handeln kann.Doch ein Sturz bei einem Grillfest wurde durch das Sozialgericht Gießen mit Urteil vom 10.05.2007 (Az. S 3 U 1215/03) als Arbeitsunfall anerkannt.DetailsEin Beschäftigter ist während einer Grillfeier bei einem Ballspiel ausgerutscht und hatte sich die linke Schulter verletzt. Die Berufsgenossenschaft lehnte die Anerkennung als Arbeitsunfall ab, weil eine Förderung des Festes durch die Unternehmensleitung nicht vorgelegen habe.Grillfest muss betriebliche ...

UnfallversicherungUmbau der Gesetzlichen UnfallversicherungAuch die Gesetzliche Unfallversicherung scheint nicht von notwendigen Reformen verschont zu bleiben. Eine Bund-Länder-Kommission hat bereits im Juni 2006 Eckpunkte vorbereitet, in welchen Bereichen die Gesetzliche Unfallversicherung reformiert werden könnte. Es bleibt jedoch abzuwarten, ob es sich um eine Reform oder nur um das reine Streichen von Leistungen handelt. Die Punkte, die diskutiert werden, bedeuten für einen Großteil der Geschädigten eine zum Teil dramatische Verschlechterung der Lage.Anhebung der Untergrenze für EntschädigungenNach aktuellem Recht werden die Versicherungsfälle der Gesetzlichen Unfallversicherung (Arbeits-, Wegeunfälle ...

ArbeitsunfallArbeitsunfälle sind getrennt zu beurteilenMit Urteil vom 07.03.2007 hat das Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen (Az. L 17 U 49/06) entschieden, dass zur Beurteilung der „Minderung der Erwerbsfähigkeit“ (MdE) die Gesundheitsschäden, die auf mehreren Arbeitsunfällen beruhen, getrennt zu beurteilen sind.GrundsätzlichesVersicherte haben gegenüber dem Unfallversicherungsträger (Berufsgenossenschaft) Anspruch auf Rente, wenn die Erwerbstätigkeit infolge eines Versicherungsfalles über die 26. Woche hinaus um mindestens 20% gemindert ist. Als Versicherungsfälle zählen Arbeitsunfälle, Wegeunfälle und Berufskrankheiten.Die Minderung der Erwerbsfähigkeit ...

PflichtversicherungUnfallversicherung bleibt für die Arbeitgeber PflichtAm 20.03.2007 hatte das Bundessozialgericht (BSG) per Urteil (Az. B 2 U 9/06 R) entschieden, dass die Mitgliedschaft für Arbeitgeber in der Gesetzlichen Unfallversicherung Pflicht bleibt.Inhalt der RevisionGeklagt hatte ein Betrieb aus Baden-Württemberg, der die Beiträge zur Pflichtversicherung verweigert hatte. Nach seiner Meinung verstößt die Zwangsmitgliedschaft gegen das Wettbewerbsrecht. Zudem wollte der Betrieb die Berufsgenossenschaften als Unternehmen im Sinne des europäischen Wettbewerbsrechts eingestuft wissen. Da lediglich die Leistungen per Gesetz festgelegt sind, die Berufsgenossenschaften die Beiträge jedoch selbst bestimmen ...

forum

Kontakt

Kontakt aufnehmen mit Rentenberater Helmut Göpfert

Rentenberater
Helmut Göpfert

Bergstraße 18
D-90614 Ammerdorf

Tel.: 09127-90 41 85
Fax: 09127-90 41 86

Zum Kontaktformular »

Newsletter

Kontaktaufnahme für eine Beratung

Haben Sie weitere Fragen zum Thema?Kontakt mit Rentenberatung aufnehmenKontakt mit Rentenberatung aufnehmen
Wünschen Sie eine individuelle Beratung?

Ich freue mich auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail!

Ihr Rentenberater Helmut Göpfert