Logo Rentenberatung Aktuell

Registrierte Rentenberater
Gesetzliche Renten-, Kranken-, Pflege- und Unfallversicherung

Häufigste Todesursache waren Krankheiten des Herz-Kreislaufsystems

Nach einer Mitteilung des Statistischen Bundesamtes sind im Jahr 2007 insgesamt 827.155 Personen verstorben. Damit stieg die Todesrate im Vergleich zum Vorjahr um 0,7 Prozent. 391.139 der Verstorbenen waren Männer, 436.016 waren Frauen.

Erkrankungen des Herz-/Kreislaufsystems war, wie bereits schon in den Vorjahren, die Todesursache Nummer eins. An dieser Erkrankung starben im Jahr 2007 43 Prozent. Zur Gruppe der Herz-Kreislauf-Erkrankungen zählt auch ein Herzinfarkt. Daran verstarben 61.040 Personen, wobei Männer mit 55 Prozent am häufigsten betroffen waren.

Herz-KreislaufKrebserkrankungen zweithäufigste Todesursache

Nach wie vor sind die Krebserkrankungen die zweithäufigste Todesursache. Mehr als ein Viertel der Verstorbenen sind an Krebserkrankungen verstorben. Aus diesem Krankheitsbereich sind bei Männern die bösartigen Neubildungen der Verdauungsorgane und der Atmungsorgane am stärksten vertreten. Bei den Frauen ist die Todesursache im Bereich der Krebserkrankungen auf bösartige Neubildungen der Verdauungsorgane und bösartige Neubildungen der Brustdrüse zurückzuführen.

Sterblichkeit

Die Sterblichkeit ist in allen Bundesländern um 32 Prozent gesunken. Im Bundesdurchschnitt starben letztes Jahr 766,7 Personen je 100.000 Einwohner. Die niedrigste Sterblichkeit hat Baden-Württemberg mit einer Sterbeziffer von 687,0 aufzuweisen. Die höchste Sterblichkeit verzeichnete Sachsen-Anhalt mit 862,7 Verstorbenen je 100.000 Einwohnern.

Längere Lebenserwartung

Zu einem positiven Ergebnis kommt die neue Sterbetafel des Statistischen Bundesamtes jedoch auch. So liegt die Lebenserwartung eines heute neugeborenen Mädchens bei 82,3 Jahren, ein Junge wird – statistisch gesehen – 76,9 Jahre. Vergleicht man diese Lebenserwartung mit den Berechnungen der Jahre 2004 bis 2006, lag die Lebenserwartung bei Mädchen noch bei 82,1 Jahren bzw. bei Jungen bei 76,6 Jahren.

Bei den heute über 60-Jährigen beträgt die Lebenserwartung aktuell bei Männern 80,7 Jahre, bei den gleichaltrigen Frauen 84,6 Jahre.

forum

Kontakt

Kontakt aufnehmen mit Rentenberater Helmut Göpfert

Rentenberater
Helmut Göpfert

Bergstraße 18
D-90614 Ammerdorf

Tel.: 09127-90 41 85
Fax: 09127-90 41 86

Zum Kontaktformular »

Newsletter

Kontaktaufnahme für eine Beratung

Haben Sie weitere Fragen zum Thema?Kontakt mit Rentenberatung aufnehmenKontakt mit Rentenberatung aufnehmen
Wünschen Sie eine individuelle Beratung?

Ich freue mich auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail!

Ihr Rentenberater Helmut Göpfert