Logo Rentenberatung Aktuell

Registrierte Rentenberater
Gesetzliche Renten-, Kranken-, Pflege- und Unfallversicherung

Rentner-EhepaarBundesregierung sieht 2009 für Rentner keine überproportionale BelastungDer Gesundheitsfonds, der mit dem Jahr 2009 eingeführt wird, bringt für einen Großteil der gesetzlich Krankenversicherten eine Beitragsmehrbelastung. Dies zeigt sich daran, dass aktuell der durchschnittliche Beitragssatz aller gesetzlichen Kassen bei 14,92 Prozent liegt. Ab dem 01.01.2009 beträgt der Beitragssatz bundeseinheitlich für alle Krankenkassen 15,5 Prozent.Arbeitnehmer erfahren dahingehend eine finanzielle Entlastung hinsichtlich der Sozialversicherungsabgaben, indem der Beitragssatz in der Arbeitslosenversicherung von 3,3 auf 2,8 Prozent abgesenkt wird. Rentenberatung-aktuell.de hatte über dieses Thema bereits berichtet – s. Erhöhung ...

RenteGesetzliche Rentenkasse hatte bei Lehmann Brothers investiertEine gesetzliche Rentenkasse hatte 44,5 Millionen Euro bei der kollabierten Bank Lehman Brothers Bankhaus AG angelegt. Wie letzte Woche bekannt wurde und von einer Boulevardzeitung publiziert wurde, soll ein Rentenversicherungsträger das Geld verspekuliert haben. Spätestens mit dieser Meldung ist die weltweite Finanzkrise auch bei der gesetzlichen Rentenversicherung angekommen.Geld ist gesichertDas Bundesfinanzministerium teilte aufgrund einer kleinen Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion mit, dass die Deutsche Rentenversicherung Rheinland 44,5 Millionen Euro bei der deutschen Tochter der amerikanischen Lehman Brothers Bank angelegt hat. Von der Bundesregierung und von einem ...

Herz-KreislaufHäufigste Todesursache waren Krankheiten des Herz-KreislaufsystemsNach einer Mitteilung des Statistischen Bundesamtes sind im Jahr 2007 insgesamt 827.155 Personen verstorben. Damit stieg die Todesrate im Vergleich zum Vorjahr um 0,7 Prozent. 391.139 der Verstorbenen waren Männer, 436.016 waren Frauen.Erkrankungen des Herz-/Kreislaufsystems war, wie bereits schon in den Vorjahren, die Todesursache Nummer eins. An dieser Erkrankung starben im Jahr 2007 43 Prozent. Zur Gruppe der Herz-Kreislauf-Erkrankungen zählt auch ein Herzinfarkt. Daran verstarben 61.040 Personen, wobei Männer mit 55 Prozent am häufigsten betroffen waren.Krebserkrankungen zweithäufigste TodesursacheNach wie vor sind die Krebserkrankungen die zweithäufigste ...

MinijobSteigende Anzahl der Minijobber unter den RentnernDie steigenden Zahlen der geringfügig Beschäftigten bestätigen, dass Minijobs immer beliebter werden. Doch eine aktuelle Veröffentlichung des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) zeigt auf, dass immer mehr Rentner einen Minijob ausüben müssen, damit das Geld überhaupt noch zum Leben reicht.Aktuelle Zahlen wurden vom DGB für den Bereich Ulm und Neu-Ulm veröffentlicht, die wieder einmal verdeutlichen, dass jeder - der die Möglichkeit dazu hat - die Chance nutzen sollte, sich um seine persönliche Altersvorsorge zu kümmern. Alleine in dem Bereich Ulm/Neu-Ulm ist die Zahl der Rentner, die nebenher eine geringfügige Beschäftigung ausüben, in der Zeit von Juni 2003 bis Juni 2007 von 2.300 auf ...

forum

Kontakt

Kontakt aufnehmen mit Rentenberater Helmut Göpfert

Rentenberater
Helmut Göpfert

Bergstraße 18
D-90614 Ammerdorf

Tel.: 09127-90 41 85
Fax: 09127-90 41 86

Zum Kontaktformular »

Newsletter

Kontaktaufnahme für eine Beratung

Haben Sie weitere Fragen zum Thema?Kontakt mit Rentenberatung aufnehmenKontakt mit Rentenberatung aufnehmen
Wünschen Sie eine individuelle Beratung?

Ich freue mich auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail!

Ihr Rentenberater Helmut Göpfert