Logo Rentenberatung Aktuell

Registrierte Rentenberater
Gesetzliche Renten-, Kranken-, Pflege- und Unfallversicherung

Hinzuverdienstgrenzen
Erhöhte Hinzuverdienstgrenzen für Altersfrührentner 2016Rentner, die vor Erreichen der Regelaltersgrenze eine Altersrente beziehen, müssen Hinzuverdienstgrenzen beachten. Diese Hinzuverdienstgrenzen haben sich auch im Jahr 2016 wieder erhöht, in den neuen Bundesländern kommt aus auch zum 01.07.2016 (aufgrund der Änderung des aktuellen Rentenwertes) zu einer Änderung der Hinzuverdienstgrenzen.Ab Erreichen der Regelaltersgrenze müssen keine Hinzuverdienstgrenzen mehr beachtet werden. Die Rente kommt ab diesem Zeitpunkt unabhängig von der Höhe eines eventuellen Hinzuverdienstes immer voll zur Auszahlung. Die Regelaltersgrenze ist von Geburtsjahrgang zu Geburtsjahrgang unterschiedlich ...

Altersteilzeitarbeit
Die Auswirkungen der Rente mit 63 auf AltersteilzeitbeschäftigungenZum 01.07.2014 hat der Gesetzgeber die Altersgrenze für die abschlagsfreie Inanspruchnahme der „Altersrente für besonders langjährig Versicherte“ für bestimmte Geburtsjahrgänge auf das 63. Lebensjahr herabgesetzt. Die Geburtsjahrgänge 1951 und 1952 können die Altersrente damit bereits ab dem 63. Lebensjahr abschlagsfrei beanspruchen. Ab dem Geburtsjahrgang 1953 wird die Altersgrenze allerdings wieder schrittweise angehoben, sodass die Versicherten ab Geburtsjahrgang 1964 die Rente wieder – wie bisher – ab dem vollendeten 65. Lebensjahr in Anspruch nehmen können.Durch die Herabsetzung des ...

Verkehrsunfall
Urteil Hessisches Landessozialgericht vom 20.11.2014, Az. L 5 R 129/14Weil der Rentenfall wegen der Verübung einer Straftat eingetreten war, wurde einem Kläger die Rente wegen verminderter Erwerbstätigkeit durch das Hessische Landessozialgericht versagt.Versicherte, die wegen einer Behinderung oder Krankheit erwerbsgemindert ist, haben grundsätzlich einen Anspruch auf Rente aus der Gesetzlichen Rentenversicherung.Das Landessozialgericht Hessen war jedoch in seiner Entscheidung vom 20.11.2014 (Az.: L 5 R 129/14) der Auffassung, dass dieser Grundsatz nicht greift, wenn der Versicherungsfall aufgrund einer Straftat entstanden ist.Autounfall begründet Rene wegen ErwerbsminderungGeklagt hatte ein Versicherter ...

Arbeitsamt
Landessozialgericht bestätigt ZwangsrenteSofern Versicherte einen Anspruch auf eine vorzeitige Inanspruchnahme einer Altersrente haben, müssen sie diesen Anspruch auch realisieren, sofern es sich um Empfänger von Hartz IV handelt. Um eine vorzeitige Inanspruchnahme handelt es sich dann, wenn diese vor Erreichen der Regelaltersrente beansprucht wird. Hier müssen im Regelfall Rentenabschläge in Kauf genommen werden; die Abschläge belaufen sich auf 0,3 Prozent je Monat der vorzeitigen Inanspruchnahme der Altersrente.Jobcenter kann vorzeitig in Rente schickenMit einem am 01.09.2015 veröffentlichten Beschluss des Landessozialgerichts Rheinland-Pfalz (Az. L 3 AS 370/15 B ER) wurde die Entscheidung eines ...

forum

Kontakt

Kontakt aufnehmen mit Rentenberater Helmut Göpfert

Rentenberater
Helmut Göpfert

Bergstraße 18
D-90614 Ammerdorf

Tel.: 09127-90 41 85
Fax: 09127-90 41 86

Zum Kontaktformular »

Newsletter

Kontaktaufnahme für eine Beratung

Haben Sie weitere Fragen zum Thema?Kontakt mit Rentenberatung aufnehmenKontakt mit Rentenberatung aufnehmen
Wünschen Sie eine individuelle Beratung?

Ich freue mich auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail!

Ihr Rentenberater Helmut Göpfert