Logo Rentenberatung Aktuell

Registrierte Rentenberater
Gesetzliche Renten-, Kranken-, Pflege- und Unfallversicherung

HaushaltshilfeHaushaltshilfe von der Gesetzlichen RentenversicherungNehmen Versicherte Leistungen zur Teilhabe oder medizinische Rehabilitationsleistungen zu Lasten der Gesetzlichen Rentenversicherung in Anspruch, kann unter bestimmten Voraussetzungen auch eine Haushaltshilfe gewährt werden. Bei der Haushaltshilfe handelt es sich um ergänzende Leistungen.Mit der Leistung „Haushaltshilfe“ soll erreicht werden, dass während der Zeit, in der der Versicherte aufgrund der Leistung nicht im Haushalt ist, dieser weitergeführt wird. Bereits aus der Bezeichnung der Leistung ist erkennbar, dass damit Tätigkeiten beinhaltet sind, die im Haushalt anfallen. Dies sind die Pflege der Wohnung und die Pflege und das Waschen der Kleidung, das Erledigen der Einkäufe ...

WochenendpflegeRV-Pflicht von Pflegepersonen, wenn Versicherter internatsmäßig untergebracht istEhrenamtliche Pflegepersonen, die einen Pflegebedürftigen im Sinne der Sozialen Pflegeversicherung pflegen, können aufgrund der Pflegetätigkeit rentenversicherungspflichtig werden. In diesen Fällen entrichtet die zuständige Pflegekasse Rentenversicherungsbeiträge, welche die spätere Rente der Pflegeperson erhöhen.Damit Rentenversicherungspflicht für eine Pflegeperson eintritt, muss der wöchentliche Pflegeumfang (Grundpflege und hauswirtschaftliche Versorgung) mindestens 14 Stunden betragen und die Pflegetätigkeit darf nicht erwerbsmäßig ausgeübt werden. Ebenfalls darf die Pflegeperson keine Erwerbstätigkeit oder selbstständige Tätigkeit von regelmäßig mehr ...

Kinderzuschlag RenteKinderzuschlag bei Witwen- und WitwerrentenSeit dem Jahr 2002 führte der Gesetzgeber bei der Berechnung von Witwen- und Witwerrenten eine Kinderkomponente ein, die sich in Form eines Zuschlags an Entgeltpunkten positiv hinsichtlich der Rentenhöhe auswirkt. Damit hatte der Gesetzgeber einen Ausgleich dafür geschaffen, dass der Rentenartfaktor bei den Witwen- und Witwerrenten von 0,6 auf 0,55 – also von 60 auf 55 Prozent – gesenkt wurde.Voraussetzungen für KinderzuschlagBei der Berechnung einer Witwen- bzw. Witwerrente wird ein Kinderzuschlag dann berücksichtigt, wenn es sich um einen Todesfall handelt, der ab dem 01.01.2002 eingetreten ist. Zudem kommt der Kinderlosenzuschlag bei Ehen, welche vor dem ...

WitweDie Witwen- und Witwerrente nach dem vorletzten EhegattenVerstirbt ein Ehegatte, haben die Witwen- bzw. Witwer grundsätzlich einen Anspruch auf eine Witwen- bzw. Witwerrente. Gleiches gilt, wenn ein eingetragener Lebenspartner verstirbt. Die genauen Anspruchsvoraussetzungen für diese Hinterbliebenenrente können Sie unter: Witwen-/Witwerrente (Gesetzliche Rentenversicherung) nachlesen.Sofern allerdings der überlebende Ehegatte bzw. Lebenspartner wieder heiratet oder eine eingetragene Lebenspartnerschaft eingeht, endet der Anspruch auf die Witwen-/Witwerrente. Sollte die neue Ehe bzw. Lebenspartnerschaft wieder beendet werden, besteht wieder ein Anspruch auf die Hinterbliebenenrente. Dies ist dann die Witwenrente bzw ...

forum

Kontakt

Kontakt aufnehmen mit Rentenberater Helmut Göpfert

Rentenberater
Helmut Göpfert

Bergstraße 18
D-90614 Ammerdorf

Tel.: 09127-90 41 85
Fax: 09127-90 41 86

Zum Kontaktformular »

Newsletter

Kontaktaufnahme für eine Beratung

Haben Sie weitere Fragen zum Thema?Kontakt mit Rentenberatung aufnehmenKontakt mit Rentenberatung aufnehmen
Wünschen Sie eine individuelle Beratung?

Ich freue mich auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail!

Ihr Rentenberater Helmut Göpfert