Logo Rentenberatung Aktuell

Registrierte Rentenberater
Gesetzliche Renten-, Kranken-, Pflege- und Unfallversicherung

Beitragssatz PflegeversicherungBeitragssatzerhöhung auf 2,2 Prozent ab Januar 2013Ab Januar 2013 steigt der Beitragssatz zur Sozialen Pflegeversicherung um 0,1 Prozentpunkte. Damit liegt der Beitragssatz ab 01.01.2013 bei 2,05 Prozent. Kinderlose Versicherte müssen noch zusätzlich den Kinderlosenzuschlag leisten. Für diese Versicherten liegt dann der Beitragssatz bis 2,30 Prozent.HintergrundDie Beitragssatzerhöhung hat der Gesetzgeber vorgenommen, um Verbesserungen im Leistungskatalog der Pflegeversicherung vorzunehmen. Diese Leistungsverbesserungen kommen vor allem Versicherten zugute, bei denen eine eingeschränkte Alltagskompetenz (demente Versicherte) vorliegt. Bislang konnten von der Pflegekasse nur dann für Versicherte ...

Kombination der Kombinationsleistung mit Tages- und NachtpflegePflegebedürftige, die im häuslichen Bereich gepflegt werden, können die Pflegesachleistung und das Pflegegeld miteinander kombinieren. Werden diese beiden Leistungen in Anspruch genommen, handelt es sich um die sogenannte „Kombinationsleistung“. Das bedeutet, dass, die Pflege durch einen ambulanten Pflegedienst/eine Sozialstation erbracht wird. Wird der Höchstbetrag für die Pflegesachleistung nicht komplett ausgeschöpft und sind in die Pflege noch ehrenamtliche Pflegepersonen involviert, kann noch ein anteiliges Pflegegeld gezahlt werden. Näheres kann unter: Kombinationsleistung nachgelesen werden.Als Ergänzung oder ...

Eckpunkte Pflegereform 2013Geplante Verbesserungen Pflegeleistungen 2013Bereits im November 2011 wurde beschlossen, dass der Beitragssatz zur Sozialen Pflegeversicherung für die Zeit ab Januar 2013 um 0,1 Prozent angehoben wird. Damit wird der Beitragssatz ab 01.01.2013 von derzeit 1,95 auf 2,05 Prozentpunkte erhöht. Für Kinderlose ist mit dem Kinderlosenzuschlag von 0,25 Prozentpunkten dann ein Beitrag von 2,2 Prozentpunkten zu zahlen. Durch die Beitragssatzerhöhung wird den Pflegekassen ein Mehrbetrag von 1,1 Milliarden Euro zufließen.Die Beitragssatzerhöhung hatte der Gesetzgeber unter dem Aspekt vorgenommen, dass die Leistungen – insbesondere für Demenzkranke – verbessert werden können. Am Mittwoch ...

Altersgerechtes Wohnen, Umbaumaßnahmen finanzierenAls Senior kommt garantiert irgendwann jeder an den Punkt, an dem man seine Wohnung oder sein Haus nicht mehr wie gewohnt ohne Einschränkungen nutzen kann. Das Treppensteigen wird langsam beschwerlich und vor allem bei der Nutzung des Badezimmers hat man plötzlich mit unlösbaren Problemen zu kämpfen. Helfen können hier nur Umbaumaßnahmen welche ein altersgerechtes Wohnen ermöglichen.Umzug als AlternativeWer nicht sein komplettes Heim umbauen möchte und trotzdem noch nicht in ein Alten- oder Pflegeheim ziehen möchte, der hat noch eine weitere Alternative: Es besteht auch die Möglichkeit, sich nach einer neuen Bleibe umzusehen, welche die Anforderungen bereits erfüllt. Ob beim Wohnung mieten im Breisgau oder aber in Berlin – überall ...

Unterkategorien

Die Soziale Pflegeversicherung ist der jüngste Zweig der Sozialversicherung. Während in den ersten Jahren ab 1995 im Leistungskatalog der Pflegeversicherung kaum Änderungen vorgenommen wurden, ist die Reform und die Zukunft dieses Sozialversicherungszweiges in aller Munde. Folgend können Sie fachliche Informationen über die Soziale Pflegeversicherung und das Beratungsangebot von registrierten Rentenberatern nachlesen.

forum

Kontakt

Kontakt aufnehmen mit Rentenberater Helmut Göpfert

Rentenberater
Helmut Göpfert

Bergstraße 18
D-90614 Ammerdorf

Tel.: 09127-90 41 85
Fax: 09127-90 41 86

Zum Kontaktformular »

Newsletter

Kontaktaufnahme für eine Beratung

Haben Sie weitere Fragen zum Thema?Kontakt mit Rentenberatung aufnehmenKontakt mit Rentenberatung aufnehmen
Wünschen Sie eine individuelle Beratung?

Ich freue mich auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail!

Ihr Rentenberater Helmut Göpfert