Logo Rentenberatung Aktuell

Registrierte Rentenberater
Gesetzliche Renten-, Kranken-, Pflege- und Unfallversicherung

PflegeversicherungReformbedarf der PflegeversicherungNach der Reformierung des Gesundheitswesens (s. Was die Gesundheitsreform vorsieht!) und der Rentenversicherung (s. Alle Infos zur Rente mit 67) muss der Gesetzgeber die schon seit mehreren Jahren fällige Reform der Pflegeversicherung angehen. Der jüngste Zweig der Sozialversicherung „lebt“ seit Jahren von finanziellen Rücklagen, die jedoch auf Dauer die steigenden Ausgaben nicht decken können.Zur EntwicklungIm „Gründungsjahr“ 1995 der Sozialen Pflegeversicherung wurden zunächst drei Monate lang Beiträge von Versicherten und Arbeitgeber eingezogen, ohne dass daraus ein Leistungsanspruch der Beitragszahler erwachsen ist. Zusätzlich sind im ...

GesetzDie vom Bundesverfassungsgericht geforderte Entlastungvon pflegeversicherten Eltern gegenüber kinderlosen Versicherten durfte durch einen Beitragszuschlag für Kinderlose umgesetzt werden.Zum 01.01.2005 führte der Gesetzgeber einen Beitragszuschlag für Kinderlose in der Gesetzlichen Pflegeversicherung ein (s. auch Beitragszuschlag für Kinderlose in der Pflegeversicherung). Zu diesem Ergebnis kam das Hessische Landessozialgericht (Beschluss vom 17.04.2007, L 8 P 19/06).Dem Gesetzgeber ist es freigestellt, die geforderte Differenzierung zwischen Eltern und Kinderlosen in der Pflegeversicherung durch Entlastung der einen oder durch Belastung der anderen vorzunehmen. In einem umlage- und beitragsfinanzierten ...

Beitragszuschlag für Kinderlose in der PflegeversicherungAb dem 01.01.2005 zahlen Kinderlose einen erhöhten PflegeversicherungsbeitragMit dem am 01.10.2004 beschlossenen Kinder-Berücksichtungsgesetz kommt die Bundesregierung der Forderung des Bundesverfassungsgerichts vom 03.04.2001 nach, Eltern beim Beitrag zur sozialen Pflegeversicherung besser zu stellen als kinderlose Mitglieder.Ab dem 01.01.2005 werden die Mitglieder der sozialen Pflegeversicherung, die kinderlos sind, mit einem erhöhten Beitrag von 0,25 Beitragssatzpunkten (Beitragszuschlag) belastet. Damit werden Mitglieder, die Kinder haben oder gehabt haben, relativ besser gestellt als solche ohne Kinder. Die Arbeitgeber beteiligen sich an dem Zuschlag ...

Unterkategorien

Die Soziale Pflegeversicherung ist der jüngste Zweig der Sozialversicherung. Während in den ersten Jahren ab 1995 im Leistungskatalog der Pflegeversicherung kaum Änderungen vorgenommen wurden, ist die Reform und die Zukunft dieses Sozialversicherungszweiges in aller Munde. Folgend können Sie fachliche Informationen über die Soziale Pflegeversicherung und das Beratungsangebot von registrierten Rentenberatern nachlesen.

forum

Kontakt

Kontakt aufnehmen mit Rentenberater Helmut Göpfert

Rentenberater
Helmut Göpfert

Bergstraße 18
D-90614 Ammerdorf

Tel.: 09127-90 41 85
Fax: 09127-90 41 86

Zum Kontaktformular »

Newsletter

Kontaktaufnahme für eine Beratung

Haben Sie weitere Fragen zum Thema?Kontakt mit Rentenberatung aufnehmenKontakt mit Rentenberatung aufnehmen
Wünschen Sie eine individuelle Beratung?

Ich freue mich auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail!

Ihr Rentenberater Helmut Göpfert