Logo Rentenberatung Aktuell

Registrierte Rentenberater
Gesetzliche Renten-, Kranken-, Pflege- und Unfallversicherung

Stufenweise WiedereingliederungStufenweise Wiedereingliederung ins ErwerbslebenZweck einer WiedereingliederungArbeitnehmer die bereits länger arbeitsunfähig erkrankt sind, können durch eine stufenweise Wiedereingliederung wieder stufenweise in ihre letzte Beschäftigung zurückgeführt werden, wobei diese Wiedereingliederung grundsätzlich auf längstens 6 Monate begrenzt sein sollte.Anfertigung eines Planes zur Stufenweisen WiedereingliederungEin Plan zur stufenweisen Wiedereingliederung wird immer im Einklang aller Beteiligten erstellt. Das heißt, dass sowohl der Versicherte, der Arbeitgeber als auch die jeweilige Krankenkasse oder der Rentenversicherungsträger dem Plan zustimmen müssen. Im Wiedereingliederungsplan werden durch den behandelnden Arzt die genauen ...

KrankengeldLücke in AU-Bescheinigung, kein durchgehender KrankengeldanspruchBei einer Lücke in der Bescheinigung der Arbeitsunfähigkeit besteht kein Anspruch auf Krankengeld (Landessozialgericht Berlin-Brandenburg, 13.02.2013, L 9 KR 259/10).Da die Zahlung von Krankengeld immer abschnittsweise durchgeführt wird, ist durch die Krankenkassen für jeden einzelnen Bewilligungsabschnitt neu zu prüfen ob die leistungsrechtlichen Voraussetzungen vorliegen. Die Krankenkasse wird allerdings nur die erneute Vorlage einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung zum Anlass nehmen um über die weiteren rechtlichen Voraussetzungen eines Krankengeld-Anspruches und sogar über das, evtl. auch vorläufige, Ende der Krankengeldbezugszeit zu entscheiden. Bringt der ...

ArztterminGesetzesänderung wird angestrebtDer Leistungskatalog der Gesetzlichen Krankenversicherung umfasst auch einen Anspruch auf Krankengeld. Das Krankengeld kann bei einer bestehenden Arbeitsunfähigkeit geleistet werden. Im Regelfall wird das Krankengeld für Beschäftigte nach dem Ende der sechswöchigen Entgeltfortzahlung geleistet. Das Krankengeld beträgt 70 Prozent des bisherigen Brutto-Entgeltes, maximal 90 Prozent des Netto-Entgeltes.Die Anspruchsvoraussetzungen werden allerdings so eng ausgelegt, dass die Betroffenen den Anspruch auf Krankengeld schnell verlieren können, wenn die ärztlichen Bescheinigungen über das Bestehen der Arbeitsunfähigkeit nicht lückenlos nachgewiesen werden.Das saarländische Gesundheitsministerium möchte sich ...

ArbeitsunfähigkeitsbescheinigungUrteil LSG Baden-Württemberg vom 18.09.2012, Az. L 11 KR 472/11Damit von einer gesetzlichen Krankenkasse Krankengeld geleistet werden kann, muss die Arbeitsunfähigkeit nachgewiesen werden. Der Nachweis der Arbeitsunfähigkeit ist grundsätzlich lückenlos zu führen.In der Praxis kommen für den Nachweis Auszahlscheine zum Einsatz. Auf diesen Auszahlscheinen bestätigt der behandelnde Arzt das Bestehen der Arbeitsunfähigkeit, woraufhin dann die Krankenkasse das Krankengeld auszahlt. Damit der Nachweis der weiteren Arbeitsunfähigkeit lückenlos ist, muss der Auszahlschein spätestens am Tag der bis dahin bestätigten Krankschreibung erfolgen. Ist dies nicht der Fall, werden die ...

forum

Kontakt

Kontakt aufnehmen mit Rentenberater Helmut Göpfert

Rentenberater
Helmut Göpfert

Bergstraße 18
D-90614 Ammerdorf

Tel.: 09127-90 41 85
Fax: 09127-90 41 86

Zum Kontaktformular »

Newsletter

Selbsthilfegruppen

Selbsthilfegruppen

Finden Sie Selbsthilfegruppen oder tragen Sie Ihre Selbsthilfegruppe kostenlos ein!

Zur Übersicht »

Kontaktaufnahme für eine Beratung

Haben Sie weitere Fragen zum Thema?Kontakt mit Rentenberatung aufnehmenKontakt mit Rentenberatung aufnehmen
Wünschen Sie eine individuelle Beratung?

Ich freue mich auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail!

Ihr Rentenberater Helmut Göpfert